Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Presse

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft in absteigender Aktualität.

Kontakt: Pressesprecher Florian von Hennet, Georgenstraße 22, 10117 Berlin, Telefon 030-27877 174, Fax 030-27877 181, E-Mail: hennet@insm.de 

19. Dez 2014

Hartz-Reformen

Untere Einkommensbereiche profitieren

417 269

Durch die Hartz-IV-Reformen haben die meisten der Hilfebedürftigen mehr Geld zur Verfügung als im früheren System der Sozialhilfe. Selbst in Ostdeutschland hält sich die Zahl der Reformgewinner, und derjenigen, die durch Hartz IV weniger Unterstützung erhalten, die Waage.

11. Dez 2014

Kalte Progression

Großes Symbol zum kleinen Preis

39 15

Nach Informationen von Spiegel Online geht das Bundesfinanzministerium (BMF) aktuell nur von vergleichsweise geringen Auswirkungen der sogenannten kalten Progression aus. Die Zahlen des BMF zeigen, dass ein an der Inflationsrate orientierter „Tarif auf Rädern“ weder ein Haushaltsrisiko darstellt noch die schwarze Null des Finanzministers gefährdet.

Pressemeldung lesen
09. Dez 2014

OECD zur Einkommensverteilung

Umverteilung in Deutschland funktioniert

155 49

Seit Beginn der Agenda-Reformen (auch Hartz-Reformen genannt) ist die Einkommensungleichheit in Deutschland zurückgegangen. Das zeigt ein genauerer Blick auf die heute veröffentlichten OECD-Zahlen zur Einkommensverteilung.

Pressemeldung lesen
05. Dez 2014

INSM fordert Tarif auf Rädern

Kalte Progression: Lohnklau stoppen

52 1

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) begrüßt den Antrag zur Einführung der sogenannten „Steuerbremse“ ab 2017, den die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) sowie die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) auf dem CDU-Bundesparteitag stellen wollen.

Pressemeldung lesen
04. Dez 2014

Gute Arbeit – für alle

Jeder neue Arbeitsplatz ein Schritt zur Vollbeschäftigung

55 96

Heute hat der DGB seinen diesjährigen Index „Gute Arbeit“ vorgestellt. Das erfreuliche Ergebnis: nur noch 20 Prozent der Beschäftigten machen sich Sorgen um ihre berufliche Zukunft. Dass Deutschland die Krise so gut überstanden hat, verdanken wir zu großen Teilen den Arbeitsmarktreformen der Agenda 2010.

Pressemeldung lesen
03. Dez 2014

Beschäftigungsabbau

Bis zu 570.000 Arbeitsplätze gehen verloren

476 25

Zwischen 250.000 und 570.000 Arbeitsplätze werden nach neuesten Berechnungen durch den gesetzlichen Mindestlohn ab 1. Januar 2015 in Deutschland wegfallen. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Simulationsstudie „Regionale und qualifikationsspezifische Auswirkungen des Mindestlohns.

Pressemeldung lesen
20. Nov 2014

Kostenexplosion Rente mit 63

Bundesarbeitsministerin hat nicht die wahren Kosten genannt

91 2

Die Rente mit 63 stellt sich als jene kostspielige Fehlentscheidung heraus, die sie schon immer war. Unabhängigen Rentenexperten war von Anfang an klar, dass viel mehr Menschen die Rente mit 63 in Anspruch nehmen werden, als Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) behauptete.

Pressemeldung lesen
12. Nov 2014

Wirtschaftsweisen-Gutachten

Flexible Beschäftigung als Sprungbrett

69 30

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) unterstützt die Empfehlungen der Wirtschaftsweisen, den „Marktprozessen“ wieder „mehr zu vertrauen, statt zunehmend Marktergebnisse festzulegen“.

Pressemeldung lesen
11. Nov 2014

Studie IW Köln

Flexible Beschäftigung ermöglicht Einstieg in Arbeit

2.150 885

Ohne flexible Beschäftigungsformen fehlen Langzeitarbeitslosen wichtige Brücken in den Arbeitsmarkt. 78 Prozent der bei der Jobsuche erfolgreichen Langzeitarbeitslosen ist durch sogenannte atypische Beschäftigungsverhältnisse wie Zeitarbeit, geringfügige Beschäftigung, Teilzeit oder befristete Verträge der Einstieg in Arbeit gelungen.

Pressemeldung lesen
31. Okt 2014

Chancen für alle

Regierungspläne würgen den Arbeitsmarkt ab

114 12

Die Bundesregierung reguliert den Arbeitsmarkt kaputt und verspielt damit die bisherigen Erfolge. Der momentan noch konstante Stellenzuwachs wird bald zum Erliegen kommen, wenn z. B. Einstiegsmöglichkeiten über die Zeitarbeit noch stärker eingeschränkt werden.

Pressemeldung lesen
  • 1
  • •••
  • 20