Pressemeldungen
Rechtsgutachten zum SPD-Grundrentenplan

„Das Gesetz schießt in verfassungswidriger Weise über das Ziel hinaus“

Der Grundrenten-Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ist verfassungswidrig. Zu diesem Schluss kommt der renommierte Sozialrechtsexperte Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer (Uni Münster).

31. Mai 2019

Pressemeldung herunterladen (PDF)Thesenpapier Prof. Steinmeyer

Das Grundgesetz verlangt die Gleichbehandlung vor dem Gesetz (Art 3 Abs.1 GG). Ausnahmen bedürfen der Rechtfertigung. Das gilt auch für eine Ausnahme vom Äquivalenzprinzip der Rentenversicherung. Eine solche Rechtfertigung kann beispielsweise der Ausgleich erlittener Nachteile sein (z.B. weniger Rentenversicherungsjahre wegen Kindererziehung oder Pflege). Ist ein solcher Ausgleich eines Nachteils nicht gegeben, so ist die Abweichung mit Art. 3 Abs. 1 GG nicht vereinbar, so Prof. Steinmeyer. Da Heils Entwurf keinen konkreten Nachteil ausgleichen will, sondern vorsieht, für eine Gruppe von Rentenversicherten deren Rentenversicherungsjahre pauschal aufzuwerten, schieße das Gesetz „in verfassungswidriger Weise über das Ziel hinaus“, so Prof. Steinmeyer. „Auch wenn man dem Gesetzgeber mit dem Bundesverfassungsgericht Gestaltungsfreiheit einräumt, fehlt es hier in verfassungswidriger Weise an der Zielgenauigkeit.“

Dazu Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM: „Unsere Marktwirtschaft ist sozial, weil sie gezielt Nachteile ausgleicht. Geld mit der Gießkanne zu verteilen, ist nicht sozial. Ungleiches gleich zu behandeln, ist unsozial und verfassungswidrig.“

Pressekontakt



Florian von Hennet

Pressesprecher
Tel.: 030-27877 174
Fax.: 030-27877 181
E-Mail: hennet@insm.de
Twitter: @INSMPresse

Kontakt speichern
Generationengerechte Altersvorsorge

Viele ungeklärte Fragen bei der Kapitaldeckung in der gesetzlichen Rente

Zehn Milliarden Euro soll die Deutsche Rentenversicherung dieses Jahr zusätzlich bekommen.

Artikel lesen

24. Januar 2022

Rente statt Wahlgeschenke

INSM-Position Rente

Wir fordern: Keine Rentenpolitik auf Kosten der jungen Generation.

20. Januar 2022
Wir fordern:

Den Nachholfaktor wieder einsetzen!

Warum der Nachholfaktor für eine gerechte Rente so wichtig ist, erfahren Sie auf dieser Seite.

22. November 2021
Gesetzliche Rente

Gerechte Rente braucht den Nachholfaktor

Das Aussetzen des Nachholfaktors benachteiligt die junge Generation.

22. November 2021
INSM-Position

Nachholfaktor wieder einsetzen

Konzipiert ist der Nachholfaktor als Bestandteil der Rentenanpassungsformel.

22. November 2021
Experten-Appell

Den Nachholfaktor wieder einsetzen

Damit die Rente gerecht bleibt, muss die neue Koalition den Nachholfaktor wieder einsetzen.

22. November 2021
Programm für Bundesregierung

15 Ideen für den Neustart in Deutschland

Klima, Schulden, gesellschaftlicher Wandel – welche Politik meistert die anstehenden Herausforderungen?

27. September 2021
Mehr anzeigen