Kampagne: Nachhaltige Rente
Live-Umfragen von Civey

INSM-Rentenmonitor: So ticken die Deutschen beim Thema “Rente”

Sind die Deutschen bereit, länger zu arbeiten, wenn die Lebenserwartung steigt? Wirkt sich die aktuelle Rentenpolitik vorteilhaft oder nachteilig für zukünftige Generationen aus? - Mit Hilfe des Meinungsforschungsinstituts Civey ermitteln wir dauerhaft und repräsentativ die Stimmungslage der Bevölkerung beim Thema “Rente”. Informieren sie sich hier, wie gesellschaftliche Debatten und politische Entwicklungen das Meinungsbild prägen.

23. Mai 2019

Kampagne "Respekt"-Rente stoppenGutachten von Prof. Dr. Oskar Niedermayer

Wir leben immer länger. Damit steigt auch die Zeit, in der wir Rente beziehen. Soll die Rentenversicherung solide finanzierbar bleiben, muss die Lebensarbeitszeit zunehmen. Unser Vorschlag: Das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung koppeln. Mehr hier.


Im Jahre 2018 lag der Steuerzuschuss zur gesetzlichen Rentenversicherung bei gut 70 Milliarden Euro. Vermutlich wird der Betrag in den kommenden Jahren deutlich steigen.


Das Äquivalenzprinzip, wonach die eigene Rente von der Höhe der geleisteten Beiträge abhängt, ist seit Bismarck die Grundlage des Deutschen Rentensystems. Mit der Einführung einer so genannten Grundrente, könnte dieses Prinzip außer Kraft gesetzt werden. Mehr erfahren


Die gesetzliche Rentenversicherung ist das Altersvorsorgesystem Nummer eins in Deutschland. In den Jahren 2001/02 hat die Politik private und betriebliche Altersvorsorge erleichtert. Mittlerweile sorgen Millionen Menschen parallel zur gesetzlichen Rente vor. Dennoch sorgt sich die deutsche Bevölkerung um ihre finanzielle Absicherung im Alter.


Der demografische Wandel gefährdet die nachhaltige Finanzierung unserer sozialen Sicherungssysteme. Sozialpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft ist vorrausschauend und muss die Lasten des demografischen Wandels generationengerecht verteilen.