INSM auf Instagram

Instagram

Follower
Alle Posts
Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Pressemeldungen
Deutschland-Umfrage

So denken die Deutschen über die großen Themen der Zukunft

Rente, Integration, Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das sind die großen Zukunftsthemen unseres Landes. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hat bei TNS Emnid dazu eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben. Mit interessanten Ergebnissen.

25. April 2016

Pressemeldung als PDF Download Umfrage Kampagne "Große Aufgaben"

  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Einschätzung der wirtschaftlichen Situation - Aufkeimender Pessimismus
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Einschätzung der wirtschaftlichen Situation - Aufkeimender Pessimismus besonders bei Befragten mit AfD Zuneigung
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Einschätzung der wirtschaftlichen Situation in Deutschland Aufkeimender Pessimismus besonders im Westen
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Wirtschaft Verantwortung und Leistung der Bundesregierung Leistung im Mittelfeld
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Wirtschaft Verantwortung und Leistung der Bundesregierung Leistung im Mittelfeld
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Gesellschaftliche Herausforderungen und die Rolle der Wirtschaft Grosse Bedeutung der Wirtschaft bei der Lösung der Herausforderungen
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Gesellschaftliche Aufgaben Dringlichkeit und die Rolle der Wirtschaft
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Gesellschaftliche Aufgaben Dringlichkeit und die Rolle der Wirtschaft
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Einfluss des demographischen Wandels Am häufigsten erwartet deutliche Auswirkungen auf das Gesundheitssystem
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Einfluss des demographischen Wandels Am häufigsten erwartet deutliche Auswirkungen auf das Gesundheitssystem
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Demografischer Wandel Eignung von Massnahmen gegen die Folgen
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Vereinbarkeit von Familie und Beruf geteiltes Meinungsbild
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Vereinbarkeit von Familie und Beruf Soziodemografische Unterschiede
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Vereinbarkeit von Familie und Beruf Eignung von Massnahmen zur Verbesserung
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Chancengerechtigkeit im Bildungssystem Deutliche Defizite
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Chancengerechtigkeit im Bildungssystem Deutliche Defizite
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Chancengerechtigkeit im Bildungssystem Deutliche Defizite
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Chancengerechtigkeit im Bildungssystem Einigung von Massnahmen zur Verbesserung
  • Grafik zum Thema Demografischer Wandel: Studiensteckbrief Demografischer Wandel

79 Prozent der Deutschen fürchten steigende Rentenbeiträge. Beim Thema Flüchtlinge, glauben 74 Prozent der Deutschen, dass die gesellschaftliche Integration am besten über Arbeit gelingt. 85 Prozent der Deutschen wünschen sich ein gerechteres Bildungssystem. Und sogar 86 Prozent sagen, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden muss.

Die Umfrage zeigt sehr deutlich: Die Deutschen schätzen die großen Themen der Zukunft klug und realistisch ein. Sie wissen um die Folgen des demographischen Wandels und sie wollen, dass die daraus entstehenden Probleme endlich angepackt werden.

Die INSM stellt alle Ergebnisse der Deutschland-Umfrage ab heute vor. „Stark sein, stark bleiben: Deutschlands große Aufgaben“ heißt die Aktionswoche dazu, in der die INSM vom 25. bis 29. April 2016 jeden Tag ein großes gesellschaftliches Thema in den Fokus rückt.

Die Mitglieder des deutschen Bundestags werden ab heute täglich in ihrer Post ein Zukunftsthema finden und aus der repräsentativen Umfrage erfahren, wie die Deutschen wirklich darüber denken. Und sie werden merken, dass dringender Handlungsbedarf besteht – damit Deutschland auch in Zukunft ein starkes, gerechtes und soziales Land bleibt.

Wie die junge Politikergeneration mit dem Thema demografischer Wandel und den Auswirkungen auf Rente und Arbeitsmarkt umgeht, ist Thema einer INSM-Podiumsdiskussion am 11. Mai (hier anmelden). Es diskutieren die Bundestagsabgeordneten Christian Flisek (SPD), Dieter Janecek (Bündnis 90 / Die Grünen), Kai Whittaker (CDU) und die Generalsekretärin der FDP Nicola Beer, MdL.

„Wir brauchen jetzt eine zukunftsweisende Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen für Wachstum und Innovation schafft“, fordert Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM. „Die Ergebnisse unserer Umfrage sind ein eindeutiger Auftrag an alle Volksvertreter: Packen Sie Deutschlands große Aufgaben an! Die Bürger warten darauf.“

Pressekontakt



Florian von Hennet

Pressesprecher
Tel.: 030-27877 174
Fax.: 030-27877 181
E-Mail: hennet@insm.de

Kontakt speichern

weitere Pressemeldungen

Das Rentenpaket im Bundestag

Für Jung und Alt wäre ein Nein zum Rentenpaket besser

Die Rentenpläne der Bundesregierung bringen die gesetzliche Altersvorsorge aus dem Gleichgewicht. Die INSM ruft die Abgeordneten des Bundestages daher zu Einsicht um Umkehr auf. Der Gesetzgeber sollte neue Rentengesetze erst beraten, wenn die Ergebnisse der Rentenkommission vorliegen. Denn die Zukunft Deutschlands wird aus Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Infrastruktur gemacht.

12. Oktober 2018
Zukunftsdialog

Brinkhaus: Wir sollten unsere Haushaltspolitik modernisieren

In Deutschland ist der Anteil des Sozialen am Gesamtbudget deutlich höher als in fast allen anderen Staaten der OECD. Beim Marktwirtschaftlichen Zukunftsdialog debattierten Ralph Brinkhaus MdB (CDU) und Anja Hajduk MdB (Bündnis 90/Die Grünen) darüber, ob die Zusammensetzung des Budgets ausreichend zukunftsorientiert ist.

13. September 2018
ZEIT-Hauptstadtgespräch

Bürger wollen Ergebnisse der Rentenkommission abwarten

Mit der steigenden Lebenserwartung steigt auch unsere Rentenzeit. Zur Wahrheit gehört aber auch: Die Zahl junger Menschen wird in den kommenden Jahrzehnten sinken und die Gruppe der über 65-Jährigen deutlich wachsen. Die zunehmenden Belastungen müssen von den jungen und heute noch ungeborenen Generationen getragen werden. Folge: Immer weniger Beitragszahler müssen immer mehr Renten finanzieren.

10. September 2018
239 Milliarden Euro Kosten

Das Rentenpaket ist eine Mogelpackung

Das Rentenpaket von Hubertus Heil wird teuer. Allein zwischen 2025 und 2045 kommen Zusatzkosten von 239 Milliarden Euro auf die Bürgerinnen und Bürger zu – auch wenn dazu vom Arbeitsminister nichts zu hören ist. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hat gegen diese unehrliche Rentenpolitik protestiert. Nun steht der Bundestag in der Verantwortung.

29. August 2018
Prognos-Studie zur Rente

Was kosten die Rentenversprechen?

Seit Urzeiten träumen Menschen davon, in ihre Zukunft blicken zu können. Mit sehr überschaubaren Fortschritten. Bei der Rente ist es allerdings bis zu einem gewissen Maße möglich. Jahr für Jahr teilt die Rentenkasse den Beitragszahlern mit, wie hoch deren Altersrenten voraussichtlich ausfallen werden. Mit der verbleibenden, bzw. entstehenden Unsicherheit wird gerne Politik gemacht.

27. August 2018
​INSM-Bildungsmonitor 2018

Erstmals deutlicher Rückgang der Bildungsqualität

Im Vergleich zum Vorjahr gab es beim Bildungsmonitor 2018 erstmals nahezu bundesweit Rückschritte. Vor allem in den Handlungsfeldern Schulqualität, Integration und Verminderung von Bildungsarmut verschlechterten sich die Ergebnisse deutlich. So schneiden in Deutsch und Mathematik Viertklässler aktuell schlechter ab als in den Vorjahren.

15. August 2018