Soziale Marktwirtschaft
Wahlarena 2017

Wie stehen die Parteien zur Sozialen Marktwirtschaft?

Das Wahljahr 2017 hat begonnen, und die Parteien stricken an ihren Wahlprogrammen und versuchen, ihr Profil zu schärfen. Welche wirtschafts- und sozialpolitischen Positionen werden den Wahlkampf bestimmen? Wie viel Soziale Marktwirtschaft wird darin enthalten sein? Darüber diskutiert die INSM mit den Spitzenvertretern der etablierten deutschen Parteien im Rahmen der „Wahlarena 2017“.

21. März 2017

Alle Termine Fotos der Wahlarena17 Tweets zu #Wahlarena17

Dr. Katharina Barley, MdB

Die SPD auf der Wahlarena 2017

Die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley und der Chefredakteur von WeltN24, Ulf Poschardt, haben die Veranstaltungsreihe „Wahlarena 2017“ eröffnet. Aus Sicht von Frau Barley besteht das Ziel der Sozialen Marktwirtschaft darin, für Wohlstand und soziale Sicherheit zu sorgen und eine gerechte Teilhabe von allen zu gewährleisten. Sie basiert auf Werten wie Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität.


Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung

 

Dr. Peter Tauber, MdB

Die CDU auf der Wahlarena 2017

Als zweiter Gast auf der Wahlarena erklärte der CDU-Generalsekretär, Peter Tauber, die Soziale Marktwirtschaft sei für seine Partei mehr als nur eine Wirtschafts- oder Sozialordnung. Sie sei vielmehr ein Orientierungspunkt für das politische Handeln, denn sie vereine wirtschaftliche Vernunft und soziale Gerechtigkeit in sich.


Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung

 

Cem Özdemir, MdB

Die Grünen auf der Wahlarena 2017

Als dritter Gast der "Wahlarena" sprach sich der Spitzenkandidat der Grünen, Cem Özdemir, für eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft aus. Unsere Wirtschaftsordnung habe sich bewährt. Allerdings müsse es heute statt „Wohlstand für Alle“ besser „Nachhaltiger Wohlstand für Alle“ heißen. Ressourcen dürften nicht länger übernutzt werden.

Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung

Dr. Dietmar Bartsch, MdB

Die Linke auf der Wahlarena 2017

Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linkspartei, sprach mit Ulf Poschardt (Chefredakteur WeltN24) über seine erste Begegnung mit der Sozialen Marktwirtschaft als Verlagsleiter der Parteizeitung „Neues Deutschland“.

Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung

 

Andreas Scheuer, MdB

Die CSU auf der Wahlarena 2017

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat als Gast der „Wahlarena“ das Verständnis seiner Partei von der Sozialen Marktwirtschaft erläutert. Ohne wirtschaftlichen Erfolg könne man unser Sozialsystem nicht im jetzigen Umfang erhalten. Scheuer erinnerte daran, dass der Wohlstand erst erarbeitet werden muss, bevor er verteilt wird. Dabei ist die Eigenverantwortung wichtig, gleichzeitig könne sich jeder auf die Hilfe der Allgemeinheit verlassen.

Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung
 
 

Bundesvorsitzender der FDP, Christian Lindner, MdB

Die FDP auf der Wahlarena 2017

Gestern endete die „Wahlarena“ mit dem FDP-Parteichef Christian Lindner zu Gast. Der Liberale ist überzeugt, es gehe in Deutschland gerecht zu und „die Soziale Marktwirtschaft ist der wirtschaftliche Ordnungsrahmen, der Deutschland erfolgreich gemacht hat.“ Seine zentralen Forderungen im Wahljahr: mehr Fairness bei Steuern und Abgaben durch die Abschaffung der Stromsteuer und kalter Progression. Das feste Renteneintrittsalter solle im Sinne der Generationengerechtigkeit abgeschafft werden.

Zur Pressemeldung

Bilder der Veranstaltung


 
Fotos: Philip Nürnberger

 

weitere Inhalte

Umfrage zur Rente

Deutsche haben falsche Vorstellung über Rentenentwicklung

Drei von vier Deutschen haben eine falsche Vorstellung von der Entwicklung der Renten. Das ist das Ergebniss einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

13. Juli 2018
Ende des Soli

Soli: Es geht auch ohne

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert heute über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

27. Juni 2018
Soziale Marktwirtschaft

Ein Ehrenplatz für Ludwig Erhard

Heute feiert die Bundesregierung in Berlin den 70. Geburtstag der Sozialen Markwirtschaft. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) schloss sich dem Festakt an und enthüllte vor dem Bundeswirtschaftsministerium ein Denkmal zu Ehren Ludwig Erhards.

15. Juni 2018
Rentenkommission

Erst prüfen, dann reformieren

Heute nimmt die von der Bundesregierung eingesetzte zehnköpfige Rentenkommission ihre Arbeit auf. Sie soll bis Anfang 2020 Lösungen für die Zukunft der Altersvorsorge erarbeiten. Unverständlich ist allerdings: Noch bevor die Kommission ihre Arbeit ernsthaft beginnen kann, will die Große Koalition neue, teure Rentenleistungen verabschieden.

6. Juni 2018
INSM fordert Renten-Moratorium

„Erst denken, dann handeln“

Die heute in Berlin vorgestellte Rentenkommission soll aufzeigen, welche Maßnahmen für eine gerechte und sichere Rente notwendig sein werden. Um die Arbeit des Gremiums nicht unnötig zu behindern, muss die Bundesregierung mit allen geplanten Rentenreformen bis zum Ergebnisbericht abwarten.

3. Mai 2018
Steuerschätzung 2018

Schluss mit den Ausreden!

Laut Arbeitskreis Steuerschätzung soll es künftig noch mehr Steuereinnahmen geben, als bisher angenommen. Leider spüren die Bürgerinnen und Bürger davon noch nicht viel. Für die Bundesregierung bedeutet das nur eines: Die Menschen haben mehr Respekt vor ihrer Leistung verdient.

3. Mai 2018