Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

INSM Positionen

Mit unseren Positionspapieren nehmen wir Stellung zu wirtschaftspolitischen Themen. Sie zeigen akuten Handlungsbedarf auf und erläutern mögliche Potenziale.

News

18.05.15

Wo der Mindestlohn schadet

Der flächendeckende Mindestlohn in Deutschland ist erst seit wenigen Wochen in Kraft und schon zeigen sich an allen Ecken und Enden negative ...

07.05.15

INSM-Position Zuwanderung

Zuwanderer sind für Deutschland eine Bereicherung: Sie vergrößern die kulturelle Vielfalt und federn die Folgen des ...

07.05.15

Tschüss Soli, Tschüss kalte Progression!

Bund, Länder und Kommunen können bis zum Jahr 2019 mit deutlich höheren Steuereinnahmen rechnen als bisher veranschlagt. Die INSM ...

07.05.15

Deutschland muss attraktiver werden

Einwanderung hat den hiesigen Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren vor schmerzhaften Auswirkungen des demografischen Wandels bewahrt. Das zeigt ...

30.04.15

Gute Arbeit wird immer besser

Die Arbeitsbedingungen in Deutschland werden immer besser und sind derzeit so gut wie nie zuvor. Dies geht aus einer Analyse des Instituts der ...

20.04.15

Deutsche Wirtschaft fordert Kurswechsel von Bundesregierung

Die Präsidenten und Vorsitzenden der führenden Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände appellieren gemeinsam mit der Initiative Neue ...

19.04.15

Das Deutschland-Prinzip: Die Forderungen im Überblick

Hier finden Sie die sieben neuen Anzeigenmotive der aktuellen Kampagne zum Deutschland-Prinzip. Mit ihren Forderungen setzen sich die Spitzen der ...

10.04.15

Thomas Lambusch, Präsident von Nordmetall

"Nach dem Aufbau ist vor dem Aufbau" - Norbert Steiner schreibt zum Deutschland-Prinzip.

09.04.15

Prof. Dr. Dr. Otmar Issing

Lesen Sie Prof. Dr. Dr. Otmar Issings Artikel "Bedingungen für wirtschaftlichen Erfolg" in "Das Deutschland-Prinzip".

09.04.15

Dr. Frank-Jürgen Weise

Lesen Sie hier Dr. Frank-Jürgen Weises Artikel "Verlässlichkeit und Effizienz am Arbeitsmarkt".

Pressekontakt

Pressesprecher Florian von Hennet, Georgenstraße 22, 10117 Berlin, Telefon 030-27877 174, E-Mail: hennet@insm.de

07. Mai 2015

Zuwanderung

Deutschland muss attraktiver werden

415 419

Einwanderung hat den hiesigen Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren vor schmerzhaften Auswirkungen des demografischen Wandels bewahrt. Das zeigt eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Artikel lesen
30. Apr 2015

Arbeitswelt

Gute Arbeit wird immer besser

331 9

Die Arbeitsbedingungen in Deutschland werden immer besser und sind derzeit so gut wie nie zuvor. Dies geht aus einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hervor.

Artikel lesen
20. Apr 2015

Deutschland-Prinzip

Deutsche Wirtschaft fordert Kurswechsel von Bundesregierung

216 1

Die Präsidenten und Vorsitzenden der führenden Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände appellieren gemeinsam mit der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) an die Bundesregierung: „Wir fordern die Bundesregierung auf, Investitionsbremsen zu lösen und endlich wieder Politik für nachhaltiges Wachstum zu machen.“

Artikel lesen
26. Mrz 2015

Drei Monate Mindestlohn

"Zahlreiche ungelöste Probleme"

425 15

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland wirkt sich zunehmend negativ auf Unternehmen und Beschäftigte aus. Das ist ein Ergebnis eines Papers der beiden Ökonomen Prof. Knabe und Prof. Ronnie Schöb, die im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erstellt wurde.

Artikel lesen

Neues vom Ökonomenblog

Wie kann die Soziale Marktwirtschaft im Zeitalter der Globalisierung, des demografischen Wandels und der Wissensgesellschaft erfolgreich bestehen? Unsere Veröffentlichungen geben Antworten.

Fachkräfte anwerben

INSM-Position Zuwanderung

Zuwanderer sind für Deutschland eine Bereicherung: Sie vergrößern die kulturelle Vielfalt und federn die Folgen des demografischen Wandels ab. Ohne sie lässt sich das Problem des Fachkräftemangels nicht lösen. Um erfolgreich zu bleiben, muss sich Deutschland klar als weltoffenes Zuwanderungsland positionieren.

Position herunterladen Position lesen

Analyse des IW Köln

Chancen der Zuwanderung

Einwanderung hat den hiesigen Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren vor schmerzhaften Auswirkungen des demografischen Wandels bewahrt. Das zeigt eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Publikation herunterladen

100 Tage Mindestlohn

"Anpassungsdruck bereits spürbar"

Seit dem 1. Januar 2015 wird der Mindestlohn in Deutschland schrittweise eingeführt. Experten sehen langfristig bis zu 570.000 Arbeitsplätze bedroht. Was aber sind die ersten Auswirkungen nach drei Monaten Mindestlohn? Die beiden Ökonomen Prof. Dr. Andreas Knabe und Prof. Dr. Ronnie Schöb haben nach drei Monaten Mindestlohn in Deutschland die ersten Effekte beobachtet.

Publikation herunterladen Artikel zur Publikation