Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

INSM Positionen

Mit unseren Positionspapieren nehmen wir Stellung zu wirtschaftspolitischen Themen. Sie zeigen akuten Handlungsbedarf auf und erläutern mögliche Potenziale.

News

09.04.15

Dr. Frank-Jürgen Weise

Lesen Sie hier Dr. Frank-Jürgen Weises Artikel "Verlässlichkeit und Effizienz am Arbeitsmarkt".

08.04.15

Ludwig Erhard

Er gilt als der Vater der Sozialen Marktwirtschaft, als der Mann, der Deutschland das Wirtschaftswunder bescherte.

07.04.15

Das gelebte Prinzip

Freiheit wächst mit Europa und der Welt. Das Deutschland-Prinzip.

31.03.15

Marktwirtschaft macht müden Milchmarkt munter

Die Milchquote hat mehr geschadet als genutzt. Mit ihrem Ende am 31. März können die Milchbauern aufatmen. Die Quote aber bleibt ein ...

26.03.15

"Zahlreiche ungelöste Probleme"

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland wirkt sich zunehmend negativ auf Unternehmen und Beschäftigte aus. Das ist ...

26.03.15

"Anpassungsdruck bereits spürbar"

Seit dem 1. Januar 2015 wird der Mindestlohn in Deutschland schrittweise eingeführt. Experten sehen langfristig bis zu 570.000 ...

21.03.15

Wo der Mindestlohn schadet

Der flächendeckende Mindestlohn in Deutschland ist erst seit wenigen Wochen in Kraft und schon zeigen sich an allen Ecken und Enden negative ...

19.03.15

INSM-Position Deutschland-Prinzip

Die wirtschaftliche und politische Entsicklung der Bundesrepublik Deustchland ist eine Erfolgsgeschichte. Doch Wohlstand entsteht nur aus ...

18.03.15

70 Prozent sagen: Deutschland unzureichend vorbereitet

Wolfgang Clement, Kuratoriumsvorsitzender der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) stellt gemeinsam mit Prof. Manfred Güllner, ...

17.03.15

Standort stärken, Wohlstand sichern

Pressekonferenz, 18. März 2015, Berlin Dr. Hubertus Bardt Leiter Wissenschaft Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Pressekontakt

Pressesprecher Florian von Hennet, Georgenstraße 22, 10117 Berlin, Telefon 030-27877 174, E-Mail: hennet@insm.de

26. Mrz 2015

Drei Monate Mindestlohn

"Zahlreiche ungelöste Probleme"

245 15

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland wirkt sich zunehmend negativ auf Unternehmen und Beschäftigte aus. Das ist ein Ergebnis eines Papers der beiden Ökonomen Prof. Knabe und Prof. Ronnie Schöb, die im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erstellt wurde.

Artikel lesen
18. Mrz 2015

Umfrage

70 Prozent sagen: Deutschland unzureichend vorbereitet

374 31

Wolfgang Clement, Kuratoriumsvorsitzender der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) stellt gemeinsam mit Prof. Manfred Güllner, Geschäftsführer von Forsa, und Dr. Hubertus Bardt, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) das Deutschland-Prinzip vor.

Artikel lesen
07. Jan 2015

Bildungsverlierer

DGB-Studie bestätigt INSM-Forderungen

160 1

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) teilt den Befund des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB): Die Bundesregierung hat ihre selbst gesetzten Bildungsziele verfehlt. Wichtige Ergebnisse einer heute vom DGB veröffentlichten Studie decken sich mit denen von der INSM beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in Auftrag gegebenen Studie zum Thema „Bildungsverlierer“.

Artikel lesen

Neues vom Ökonomenblog

4. April 2015

Griechenland ….. zum Letzten!

Oswald Metzger

zum Post

Wie kann die Soziale Marktwirtschaft im Zeitalter der Globalisierung, des demografischen Wandels und der Wissensgesellschaft erfolgreich bestehen? Unsere Veröffentlichungen geben Antworten.

100 Tage Mindestlohn

"Anpassungsdruck bereits spürbar"

Seit dem 1. Januar 2015 wird der Mindestlohn in Deutschland schrittweise eingeführt. Experten sehen langfristig bis zu 570.000 Arbeitsplätze bedroht. Was aber sind die ersten Auswirkungen nach drei Monaten Mindestlohn? Die beiden Ökonomen Prof. Dr. Andreas Knabe und Prof. Dr. Ronnie Schöb haben nach drei Monaten Mindestlohn in Deutschland die ersten Effekte beobachtet.

Publikation herunterladen Artikel zur Publikation