Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Grosse Aufgaben

Deutschland lebt von einer starken Wirtschaft. Das hilft auch dem Staat, der dank Steuern und Abgaben seine Aufgaben bewältigen kann. Starke Unternehmen helfen dabei. Und sie schaffen Wachstum und Arbeitsplätze. Daraus entsteht Wohlstand. Damit wir den Wohlstand sichern und mehren können, braucht es einen Politikwechsel. Damit die Kraft der Wirtschaft nicht weiter beschränkt wird, sondern wachsen kann. Denn eine starke Wirtschaft ist gut für alle.

TTIP – Alles, was man
wissen muss.

Übersicht
News

28.04.16

4-Punkte-Plan für Deutschlands Zukunft

Eine starke Wirtschaft ist das Fundament von Stabilität und Wohlstand. Um Deutschlands große Aufgaben – bedingt durch den demografischen Wandel ...

27.04.16

Integration gelingt am besten über Arbeit

Integration gelingt durch Qualifikation und Arbeit. Diese These hat sich seit dem Zustrom der Flüchtlinge als gesellschaftlicher Konsens ...

27.04.16

"Evolution"-Ad zu Deutschland-Umfrage

Analog zur Veröffentlichung unserer großen Deutschland-Umfrage erscheint in der Woche vom 25.-29.4. eine Evolution Ad in der WELT sowie der WELT ...

27.04.16

86 Prozent fordern bessere Vereinbarkeit

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist grundlegende Bedingung, um Eltern eine Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Doch in ...

25.04.16

85 Prozent wollen gerechtere Bildung

Chancengerechtigkeit ist das zentrale Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft. Doch eingelöst wird es bislang nur unzureichend. Benachteiligt ...

25.04.16

So denken die Deutschen über die großen Themen der Zukunft

Rente, Integration, Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das sind die großen Zukunftsthemen unseres Landes. Die Initiative Neue Soziale ...

25.04.16

Staatsfinanzierung - Die breiten Schulten tragen immer mehr

Gutverdiener tragen einen immer größeren Anteil an der Finanzierung des Staates, während mittlere und niedrige Einkommen entlastet wurden. Dies ...

25.04.16

Der proTTIP Sympathie-Ticker

Der US-amerikanische Präsident Barack Obama hat in Hannover die Industriemesse zu eröffnet und mit Bundeskanzlerin Angela Merkel für das ...

24.04.16

"79 Prozent fürchten steigende Beiträge"

„Die Rente ist sicher“ – der Satz von Norbert Blüm hat Deutschland geprägt. Ist der Satz heute obsolet? Gilt er weiter? Klar ist: Die alternde ...

22.04.16

TTIP - Obama besucht die Hannover Messe

Hier finden Sie die Anzeigenmotive der aktuellen Kampagne "TTIP" zum Herunterladen.

22.04.16

"TTIP kann Berge versetzen"

Deutschland steht vor einer richtungsweisenden Frage: Wollen wir im Rahmen einer Gemeinschaft mit den USA die Standards des Welthandels ...

21.04.16

Freihandel ist gelebte Völkerverständigung

Mit Großflächenplakaten und einer Verteilaktion macht die INSM am kommenden Wochenende in Hannover auf die Vorteile aufmerksam, die TTIP für ...

20.04.16

Rentenlügen haben kurze Beine

Die Bürger kennen die Folgen des demografischen Wandels offenbar sehr viel besser, als manche Politiker glauben. Und sie wissen, wie wichtig ...

19.04.16

INSM-Position Rente

Die von der Bundesregierung geplanten und teilweise umgesetzten Veränderungen im Rentensystem schaffen neue Ungerechtigkeiten. Die Rente mit 63, ...

19.04.16

Was Sie über TTIP wissen sollten

Kaum ein Wirtschaftsthema beschäftigt die Deutschen so, wie die geplante Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen ...

19.04.16

"Wir haben unsere Tochter bei 37 Kitas angemeldet"

Fried-Heye Allers ist 30 und arbeitet als Büroleiter in Berlin. Vor der Geburt seiner Tochter standen seine Frau und er vor einer Menge Fragen: ...

06.04.16

Bleibeberechtigte Flüchtlinge brauchen Arbeitsplätze

Die Integration der bleibeberechtigten Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt ist die derzeit größte Aufgabe – nicht nur in Deutschland. Bei einer ...

22.03.16

INSM trauert um Lothar Späth

Wir trauern um unseren langjährigen Botschafter Dr. Lothar Späth, der am 18. März 2016 im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

17.03.16

"Flüchtlinge machen große Fortschritte"

Der Spracherwerb ist eine entscheidende Voraussetzung für den Einstieg in den Beruf. Bei Daimler bekommen Flüchtlinge die Möglichkeit die ...

15.03.16

Prof. Dr. Sinn: "Lebensleistungsrente ist ungerecht"

Bei einer Diskussionsveranstaltung in Berlin unterstrich Wolfgang Clement, Kuratoriumsvorsitzender der INSM, die Bedeutung der Sozialen ...

11.03.16

"Bildungspolitik kann große Effekte auf Wachstum haben"

Was können wir tun, um junge Menschen besser zu qualifizieren? Wie können wir Zuwanderer besser integrieren? Und wie können dadurch langfristig ...

07.03.16

Bundesweite Kampagne: Plakate, Anzeigen und ein Film

Die Werbekampagne „Große Aufgaben brauchen eine starke Wirtschaft“ tritt jetzt auch mit einem Film in Erscheinung. Die Möglichkeiten des ...

26.02.16

Wo der Mindestlohn schadet

Der flächendeckende Mindestlohn in Deutschland ist erst seit diesem Jahr in Kraft und schon zeigen sich an allen Ecken und Enden negative ...

25.02.16

Große Aufgaben brauchen eine starke Wirtschaft

Hier finden Sie den Beileger, der am 25.2. in der SZ und am 26.2. in der FAZ erschienen ist, zum Herunterladen.

24.02.16

Mehr Wachstum = mehr Chancen

Während durch den demografischen Wandel in den kommenden Jahren überproportional viele Fachkräfte aus dem Berufsleben ausscheiden werden, steigt ...

24.02.16

12 Fakten zu TTIP

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA ist in Teilen der Gesellschaft stark umstritten. Mit ihrer lautstark vorgetragenen ...

23.02.16

Studie: Mehr Wachstum schafft mehr Chancen

Deutschland wächst und schrumpft gleichzeitig. Während infolge des demografischen Wandels in den kommenden Jahren überproportional viele ...

22.02.16

Große Aufgaben

Hier finden Sie die Anzeigenmotive der aktuellen Kampagne "Große Aufgaben" zum Herunterladen.

22.02.16

Grosse Aufgaben

Hier finden Sie die Anzeigenmotive der aktuellen Kampagne "Grosse Aufgaben" zum Herunterladen.

22.02.16

Schlechte Integration könnte fast 4 Mrd. zusätzlich kosten

Baut die Politik keine überflüssigen Hindernisse auf dem Arbeitsmarkt ab, könnten zusätzliche Kosten der Integration von Flüchtlingen alleine in ...

22.02.16

50.000 Jugendliche jährlich ohne Schulabschluss

Damit aus den Schulabbrechern von heute nicht die Langzeitarbeitslosen von morgen werden, braucht es ein Bildungssystem, das jedem die ...

21.02.16

INSM-Position Integration durch Arbeit

Beschäftigung und Ausbildung sind elementar, um Zuwanderer in die Gesellschaft zu integrieren. Doch beim Zugang auf den Arbeitsmarkt gibt es noch ...

21.02.16

Ankommen, dazugehören, teilhaben – Integration durch Arbeit

Noch nie kamen so viele Asylsuchende nach Deutschland wie im vergangenen Jahr. Viele weitere werden in diesem Jahr folgen. Sie zu integrieren ist ...

21.02.16

500.000 Mütter wollen wieder arbeiten

Viele Mütter können nicht wieder arbeiten, weil der Staat sie im Stich lässt; sie können keine Karriere machen und nichts für ihre Rente ...

21.02.16

Stabile soziale Sicherung für alle Generationen

Die deutsche Gesellschaft schrumpft und altert: Während die Lebenserwartung steigt, kommen heute weniger Kinder als früher zur Welt. Schon 2030 ...

21.02.16

Was uns stark macht

Deutschland steht jetzt vor großen Aufgaben. In der Vergangenheit haben wir gemeinsam durch unsere starke Wirtschaft bereits gewaltige ...

18.02.16

INSM-Position Arbeitsmarkt

Es haben so viele Menschen in Deutschland Arbeit wie lange nicht mehr. Dennoch bleibt eine große Zahl von Langzeitarbeitslosen vom Arbeitsmarkt ...

17.02.16

INSM-Position Wachstum

Deutschland ist aktuell die Wachstumslokomotive Europas. Doch damit das in Zukunft so bleibt, müssen jetzt die Weichen richtig gestellt werden. ...

16.02.16

INSM-Position Werkverträge

Deutschland ist weltweit erfolgreich mit guten Produkten und nicht mit billigen. Damit das so bleibt, braucht es die kluge Arbeitsteilung: durch ...

16.02.16

INSM-Position Innovation

Deutschland ist ein Hochlohnland. Der Erfolg resultiert nicht daraus billiger zu produzieren, sondern die besten Produkte zu entwickeln. Damit ...

15.02.16

10 Fakten zur Armut in Deutschland

Die Bekämpfung von Armut ist eine der elementaren Aufgaben der Politik. Doch um Armut zielgerichtet zu bekämpfen, ist es wichtig, die Ursachen zu ...

15.02.16

INSM-Position Zeitarbeit

Zeitarbeit ist gute Arbeit: mit denselben Rechten und mit Tarifverträgen, mit großem Nutzen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

10.02.16

INSM-Position Mindestlohn

Mit dem Mindestlohn hat Ministerin Nahles ein Bürokratiemonster geschaffen, das nur wenigen Menschen nützt, aber vielen Unternehmen noch mehr ...

09.02.16

INSM-Position Bildung

Wer Chancengerechtigkeit verspricht, muss für eine gute und für alle zugängliche schulische, berufliche und wissenschaftliche Ausbildung sorgen. ...

08.02.16

INSM-Position Herausforderung Klimaschutz

Die Rettung unseres Klimas ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben. Dafür braucht es aber kein planwirtschaftliches Subventionsregime von ...

05.02.16

Zeitarbeit und Werkverträge: Mehr Flexibilität in Betrieben

Um Flüchtlinge schneller in den deutschen Arbeitsmarkt zu bekommen, braucht es eine Entbürokratisierung der Sozialgesetze: keine Vorrangregelung, ...

03.02.16

INSM-Position TTIP

Deutschlands Wohlstand gründet zu großen Teilen auf dem Export. Durch TTIP erhalten wir gemeinsame Standards zwischen den USA und Europa - und ...

27.01.16

"Wir brauchen eine stabile, starke Wirtschaft"

Deutschland ist das Land der Guten Arbeit. Doch welche Rahmenbedingungen müssen nun geschaffen werden, damit dies auch zukünftig so bleibt und ...

26.01.16

INSM-Position Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine der wichtigsten Fragen für die Lebensqualität, aber auch ein wichtiger Punkt im demografischen ...

25.01.16

Unternehmer sehen Arbeitsplätze in Gefahr

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und 90 Unternehmerinnen und Unternehmer appellieren in einem offenen Brief an die ...

INSM Positionen

Mit unseren Positionspapieren nehmen wir Stellung zu wirtschaftspolitischen Themen. Sie zeigen akuten Handlungsbedarf auf und erläutern mögliche Potenziale.

Pressekontakt

Pressesprecher Florian von Hennet, Georgenstraße 22, 10117 Berlin, Telefon 030-27877 174, E-Mail: hennet@insm.de

25. Apr 2016

Deutschland-Umfrage

So denken die Deutschen über die großen Themen der Zukunft

656 17

Rente, Integration, Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das sind die großen Zukunftsthemen unseres Landes. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hat bei TNS Emnid dazu eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben. Mit interessanten Ergebnissen.

Artikel lesen
25. Apr 2016

RWI Gutachten

Staatsfinanzierung - Die breiten Schulten tragen immer mehr

65 2

Gutverdiener tragen einen immer größeren Anteil an der Finanzierung des Staates, während mittlere und niedrige Einkommen entlastet wurden. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), die im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) erstellt wurde.

Artikel lesen
20. Apr 2016

Demografie, Rente, Vorsorge

Rentenlügen haben kurze Beine

151 0

Die Bürger kennen die Folgen des demografischen Wandels offenbar sehr viel besser, als manche Politiker glauben. Und sie wissen, wie wichtig private Vorsorge ist. Nur beim Renteneintrittsalter ist noch Aufklärungsarbeit nötig, das zeigt eine Emnid-Umfrage.

Artikel lesen

Neues vom Ökonomenblog