Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

09. Jan 2018

Solidaritätszuschlag
Berechnen Sie Ihre Entlastung durch die Soli-Abschaffung

348 0 0

Der Bundeshaushalt hat von der wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre stark profitiert. Zugleich wird die Mittelschicht bei der Lohnsteuer immer stärker belastet. Damit muss Schluss sein. Mit unserem Steuerrechner können Sie schnell und einfach berechnen, was Sie aktuell an Steuern zahlen und wie viel Sie zukünftig durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags mehr hätten.

Seit über 25 Jahren zahlen die deutschen Steuerzahler nun schon den Solidaritätszuschlag. Geplant war dies ganz anders: Im Jahr 1996 versicherte der damalige Kanzler Helmut Kohl noch: „Der Solidaritätszuschlag ist bis Ende 1999 weg.“ Doch noch heute bezahlen die deutschen Steuerzahler in Ost und West die Ergänzungsabgabe in Höhe von 5,5 Prozent der Einkommensteuerschuld. Das bringt dem Bund in diesem Jahr rund 18 Milliarden ein. Geld, was sich die Politik nicht gerne aus der Hand nehmen lässt.

Dabei sind die Steuerkassen übervoll, wie ein Blick in die aktuelle Steuerschätzung des BMF zeigt. Noch nie waren die Einnahmen des Bundes höher als heute. Geld für Entlastungen ist also genug da.

Gleichzeitig steigt die Belastung der Steuerzahler spürbar an. Betrachtet man die Einnahmen aus Lohnsteuer, veranlagter Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt, zeigt sich, dass die so definierte Steuerquote im vergangenen Jahr auf etwa 8,3 Prozent gestiegen ist. Im Durchschnitt lag der Wert von 2005 – als die letzte größere Steuerreform wirksam wurde – bis 2016 bei knapp 7,2 Prozent.

Aus Sicht der INSM hat der Soli ausgedient. Eine spürbare Steuerentlastung ist somit mehr als überfällig. Wir fordern deshalb: Der Soli muss weg!

 

Weitere Informationen: