Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Chancen für alle

Kampagne 2014: Hunderttausenden Menschen in Deutschland ist der Weg in den Arbeitsmarkt versperrt. Sie wurden von der Politik vergessen. Damit mehr Menschen wieder in Arbeit kommen, brauchen wir bessere Ausbildungen, passgenaue Betreuungsangebote für Kinder und flexible Arbeits- und Ruhestandsregelungen. Damit der Arbeitsmarkt wieder allen zugänglich wird, fordern wir bessere Karriere- und Einstiegschancen – kurzum Chancen für alle!

Teaser Argueliner Klischees zum Arbeitsmarkt
09. Dez 2016

Arbeit

10 Klischees über den Arbeitsmarkt

1.068 0

Ist die Zahl unbefristeter Arbeitsverträge in Deutschland wirklich so hoch? Schadet oder hilft Zeitarbeit? Können sich die deutschen Arbeitnehmer tatsächlich immer weniger leisten? – Über den deutschen Arbeitsmarkt gibt es viele Vorurteile. Wir haben den zehn gängigsten die Fakten entgegengesetzt.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Familie und Beruf

Was raten Sie jungen Eltern, Frau Schröder?

56 0

Familie und Beruf besser zu vereinbaren, das haben sich alle Parteien auf die Fahnen geschrieben. Und: In den letzten Jahren haben Politik und Wirtschaft auch einiges erreicht. Wie hat sich das Leben berufstätiger Mütter verändert? Und was bleibt zu tun? Wir haben Menschen gefragt, die aus eigener Erfahrung Antworten auf diese Fragen haben.

Interviews anschauen
Mindestlohn Gutachten

Jobkiller Mindestlohn

Die Leidtragenden? Menschen ohne Berufsabschluss!

93 0

Zwischen 250.000 und 570.000 Arbeitsplätze werden nach neuesten Berechnungen durch den gesetzlichen Mindestlohn ab 1. Januar 2015 in Deutschland wegfallen. Das ist ein Ergebnis der neuesten Mindestlohn-Studie von Prof. Dr. Ronnie Schöb (siehe Video), Freie Universität Berlin, und Prof. Dr. Andreas Knabe, Universität Magdeburg, im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

Artikel lesen
Chancen für alle

Arbeitsmarkt

Habt Ihr uns vergessen?

43 0

Tausende Schulabbrecher, Mütter, Langzeitarbeitslose und Ältere werden bei den arbeitsmarktpolitischen Entscheidungen der Bundesregierung schlichtweg vergessen. Deswegen braucht es nun klare politische Beschlüsse damit alle Arbeit finden, die auch Arbeiten möchten.

Kampagnenmotive ansehen
Teaser Einstieg in Arbeit

Arbeitsmarkt

Atypisch ist typisch: Wie der Einstieg in Arbeit gelingt

17 0

Heute sind in Deutschland so wenige Menschen arbeitslos wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Zu verdanken ist dies unter anderem dem Niedriglohnbereich sowie atypischen Beschäftigungsformen (wie Leiharbeit, Zeitarbeit). Frauen, Langzeitarbeitslose und Ältere profitieren davon sehr unterschiedlich. Das IW Köln zeigt unter welchen Vorraussetzungen der Einstieg in ein Beschäftigungsverhältnis gelingt.

Artikel lesen
Langzeitarbeitslose

Langzeitarbeitslose fördern

Was jetzt zu tun ist

27 0

Ein flexibler Arbeitsmarkt erleichtert Langzeitarbeitslosen den Einstieg in Arbeit. Die von der Bundesregierung diskutierten Maßnahmen schaden Tausenden Langzeitarbeitslosen. Durch paradoxe Fördermaßnahmen wird es noch schwerer einen Job zu finden.

Artikel lesen
Teaser Argueliner Familie und Beruf

Faktensammlung

10 Fakten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

1.034 0

Deutschland ist Entwicklungsland was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf angeht. So liegen beispielsweise die Kita- und Ganztagsangebote deutlich unter der Nachfrage und auch was die Familienfreundlichkeit der Betriebe angeht, gibt es Nachholbedarf. Was Deutschland tun muss, um Familien zu stärken, erfahren Sie in unserer Faktensammlung.

Fakten anschauen
Hubertus Pellengahr

Standpunkt

Soziale Marktwirtschaft statt Klientelpolitik

25 0

Noch ist die Situation am Arbeitsmarkt gut. Doch die deutsche Konjunktur hat erste Dellen zu verzeichnen. Aber statt Reformen voranzutreiben, baut die Große Koalition immer neue Hürden auf, die den Einstieg in Arbeit verhindern. Was wir stattdessen tun müssen, um „Chancen für alle“ zu erreichen, zeigt INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr in einem Gastbeitrag auf.

Standpunkt lesen