Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

30. Nov 2010

Kanzlerweihnacht
Morgen, Bürger, wird's was geben!

763 7 0

Das weihnachtliche Politikspiel mit Sparpaketen und Subventionsgeschenken.

Kanzlerweihnacht - Morgen, Bürger, wird's was geben!
  • Kanzlerweihnacht - Morgen, Bürger, wird's was geben!
  • Quelle: INSM / Dirk Meissner

Einmal den Weihnachtsbaum im Kanzleramt schmücken - wer möchte das nicht. Doch wenn der Baum so wackelig ist wie die Staatsfinanzen, wird der Baumschmuck zum Balanceakt. Mit dem Online-Spiel „Kanzlerweihnacht - Morgen Bürger wird’s was geben“ nimmt die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft zur Adventszeit die Haushaltspolitik der Bundesregierung zwischen Subventionsgeschenken und Sparpaketen auf die Schippe.

Hauptakteure des Spiels sind Angela Merkel, Guido Westerwelle und Wolfgang Schäuble, die gemeinsam den Bundesweihnachtsbaum im Kanzleramt schmücken. Der Baum steht symbolisch für den Staatshaushalt, der Schmuck für die geplanten Ausgaben und Sparmaßnahmen der Regierung. Wenn beides nicht im Gleichgewicht ist, gerät der Baum in Schieflage und kippt um. Die mit einigen hintergründigen Gags gespickte Szenerie zeichnete der Kölner Cartoonist Dirk Meissner, der mit dem Deutschen Karikaturenpreis 2009 ausgezeichnet wurde.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise scheint überwunden. Und schon weckt die gute Kassenlage wieder Begehrlichkeiten in der Republik. Jeder hofft auf Geldgeschenke vom Staat, doch ein genauer Blick zeigt: Die Staatsverschuldung bewegt sich weiter unerbittlich auf die für Normalbürger unvorstellbare Summe von zwei Billionen Euro zu. Jeder Einwohner der Bundesrepublik kommt heute schon mit einer Schuldenlast von mehr als 22.000 Euro auf die Welt.

Mit dem wackelnden Weihnachtsbaum fordert die INSM die Politik symbolisch auf, die richtige Balance zwischen notwendigen Ausgaben und Einsparungen zu finden. Denn ein solider Haushalt ist das Fundament unseres Wohlstandes.