Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Anzeigen
Bürokratie

Wirtschaftswachstum reine „Formsache“

Den Unternehmen entstehen jedes Jahr durch den deutschen Amtsschimmel gewaltige Kosten.

27. September 2003

So hat das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln berechnet, dass Kleinunternehmen durch Bürokratie mit Kosten in Höhe von 4.300 Euro pro Mitarbeiter belastet werden. Dies ist fast das 40-Fache der Belastung bei Großbetrieben; hier wird für jeden Mitarbeiter mit 115 Euro gerechnet. Insgesamt so die Kölner Wissenschaftler, könnten 15 Milliarden Euro durch Bürokratieabbau eingespart werden. Auch die Beschäftigungseffekte einer staatlichen Verschlankungskur wären beachtlich: Innerhalb von fünf bis zehn Jahren könnten durch den Abbau unnötiger Bürokratie bis zu 300.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Wo muss angesetzt werden? Für die Unternehmen sind vor allem jene Verwaltungstätigkeiten lästig und teuer, die sie zwangsweise im staatlichen Auftrag durchführen müssen, ohne dass sie davon einen Mehrwert haben. Die Unternehmen sind nicht nur die Lohnsteuereintreiber der öffentlichen Hand, sondern gleichzeitig auch Arbeitsmarkt- und Krankenversicherungsstatistiker und Demographen. Allerdings hat Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement angekündigt, die Statistik-Pflichten vor allem bei kleineren Unternehmen deutlich zu reduzieren. Es bleibt zu hoffen, dass diesen Worten Taten folgen. 

Wachstum ist reine Formsache