INSM Aktuelleshttp://www.insm.deAlle Aktuellen Artikel im ÜberblickHartz IV Entscheidung BVerfGhttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pm-hartz-iv-sanktionen-bundesverfassungsgericht.htmlVor dem Bundesverfassungsgericht wurden heute die Sanktionen von Hartz IV- Leistungen verhandelt. Der Geschäftsführer der INSM, Hubertus Pellengahr, geht davon aus, dass das Prinzip des Förderns und Forderns erhalten bleibt.Tue, 15 Jan 2019 16:24:14 +0100https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pm-hartz-iv-sanktionen-bundesverfassungsgericht.html Hartz IV reformieren - aber wie?https://www.insm.de/insm/themen/arbeit/hartz-iv-reformieren-aber-wie.htmlPolitiker fast aller Parteien überbieten sich derzeit mit Vorschlägen, das System “Hartz IV” umzubauen. Dabei zeigt der Blick zurück, dass die Grundsicherung für Arbeitssuchende eine Erfolgsgeschichte ist. Reformbedarf gibt es dennoch. Tue, 08 Jan 2019 17:42:19 +0100https://www.insm.de/insm/themen/arbeit/hartz-iv-reformieren-aber-wie.html INSM-Position Grundsicherunghttps://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/insm-position-hartz-iv.htmlIn Deutschland federt die Grundsicherung („Hartz IV“) Armut ab und sichert damit das Existenzminimum. Wessen Einkommen unterhalb der Grundsicherung liegt, kann „aufstocken“. Im Sinne der Gemeinschaft ist es, Steuergelder nach Bedürftigkeit und nicht mit der Gießkanne zu verteilen. Entgegen den derzeit diskutierten Vorschlägen sollte Hartz IV mit den Elementen „Fördern“ und „Fordern“ beibehalten werden. Tue, 18 Dec 2018 13:27:42 +0100https://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/insm-position-hartz-iv.html Fakten Fachkräftemangelhttps://www.insm.de/insm/themen/arbeit/fakten-fachkraeftemangel.htmlDie deutsche Wirtschaft brummt, die Beschäftigung ist hoch wie nie und der Staat kann sich über immer höhere Steuereinnahmen freuen. Der Aufschwung lässt ein seit Jahren absehbares Problem stärker und früher als erwartet zutage treten: In vielen Berufen fehlen Fachkräfte.Thu, 22 Nov 2018 14:56:36 +0100https://www.insm.de/insm/themen/arbeit/fakten-fachkraeftemangel.html Umfrage Hartz-IV-Sanktionenhttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/umfrage-hartz-iv-sanktionen.htmlWer als Hartz-IV-Empfänger seinen Termin im Jobcenter unentschuldigt verpasst oder ein zumutbares Arbeitsangebot ohne triftigen Grund ablehnt, soll weiterhin mit Leistungskürzungen rechnen müssen. Das befürwortet eine klare Mehrheit, wie eine repräsentative Umfrage von Civey im Auftrag der INSM belegt.Wed, 12 Dec 2018 14:23:55 +0100https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/umfrage-hartz-iv-sanktionen.html Wolfgang Clement zu Hartz IV-Abschaffen-Versprechungenhttps://www.insm.de/insm/themen/arbeit/wolfgang-clement-zu-hartz-iv-abschaffen-versprechungen.htmlDie aktuelle Debatte zwischen Rot und Grün um die Zukunft von „Hartz IV“ mutet mittlerweile wie ein Überbietungswettkampf an, als gehe es um das größte, schmackhafteste und schönste Reform-Placebo. Dabei ist klar: Es fühlt sich einfach besser an, den Menschen Wärme und Geborgenheit zu versprechen, statt ihnen harte und anstrengende Eigenleistungen abzuverlangen.Fri, 23 Nov 2018 11:56:38 +0100https://www.insm.de/insm/themen/arbeit/wolfgang-clement-zu-hartz-iv-abschaffen-versprechungen.html PM Soli abschaffenhttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pm-soli-abschaffen.htmlDer Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Christian Freiherr von Stetten MdB (CDU), hat sich heute auf einer Diskussionsveranstaltung der INSM nachdrücklich für eine vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags in dieser Legislaturperiode ausgesprochen. Fri, 23 Nov 2018 11:16:16 +0100https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pm-soli-abschaffen.html Soli abschaffenhttps://www.insm.de/insm/kampagne/steuern-senken-jetzt/soli-abschaffen.htmlDer Soli wird nicht mehr gebraucht. Fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung hat er seine Existenzberechtigung verloren. Die Politik klammert sich weiter an ihn und will den Soli über das Jahr 2019 hinaus beibehalten. Dabei ist es gerechter, das Geld den Bürgern zurückzugeben. Sie haben es verdient - aus vier Gründen. Wed, 21 Nov 2018 11:50:17 +0100https://www.insm.de/insm/kampagne/steuern-senken-jetzt/soli-abschaffen.html INSM-Position Solihttps://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/solidaritaetszuschlag.htmlDie Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hält das Vorhaben der Großen Koalition, den Solidaritätszuschlag erst ab 2021 und auch nur teilweise abzuschaffen, für ungerecht, falsch und verspätet. Wir fordern eine vollständige Abschaffung zum 31. Dezember 2019. Mon, 19 Nov 2018 12:09:38 +0100https://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/solidaritaetszuschlag.html Umfrage: Mehrheit gegen Belastung der Jüngerenhttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/umfrage-mehrheit-gegen-belastung-der-juengeren.htmlEinen Vorgeschmack für die drastische Umverteilung von Jung zu Alt liefert das Rentenpakt der Regierung schon jetzt: Ohne doppelte Haltelinie und Mütterrente hätten die Rentenbeiträge im kommenden Jahr spürbar gesenkt und die Beitragszahler um sechs Milliarden Euro entlastet werden können. „Das ist erst der Anfang der Kostensteigerungen. Unsere Kinder und Enkel werden in den kommenden Jahrzehnten mit hunderten Milliarden Euro zusätzlich belastet. Unser derzeit faires und ausgeglichenes Rentensystem wird ungerecht und teurer“, so Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).Thu, 06 Dec 2018 11:49:25 +0100https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/umfrage-mehrheit-gegen-belastung-der-juengeren.html Das neue Rentenpaket im Bundestaghttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/das-neue-rentenpaket-im-bundestag.htmlDie Rentenpläne der Bundesregierung bringen die gesetzliche Altersvorsorge aus dem Gleichgewicht. Die INSM ruft die Abgeordneten des Bundestages daher zu Einsicht um Umkehr auf. Der Gesetzgeber sollte neue Rentengesetze erst beraten, wenn die Ergebnisse der Rentenkommission vorliegen. Denn die Zukunft Deutschlands wird aus Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Infrastruktur gemacht.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/das-neue-rentenpaket-im-bundestag.html Fakten zur Rentehttps://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/argueliner-10-fakten-zur-rente.htmlÜber kaum ein Thema wird derzeit politisch so leidenschaftlich diskutiert wie über die Zukunft der Rente. Trotzdem sind die Fakten und Begrifflichkeiten oft nur unzulänglich bekannt. Wie kann es zum Beispiel sein, dass das Rentenniveau sinkt und die Renten trotzdem steigen? Zehn Fakten zur Rente sorgen für Aufklärung.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/argueliner-10-fakten-zur-rente.html Gegen das Rentenpaket - für Investitionenhttps://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/anzeigen-gegen-das-rentenpaket.htmlWann ist eine Beziehung zwischen Generationen gerecht? Wenn die Menschen heute so haushalten, dass die Menschen morgen eine dauerhafte und tragfähige Grundlage für Arbeit und Wohlstand haben. Genau diese Grundlage wird aktuell durch die Politik in Frage gestellt. Die GroKo setzt die falschen Prioritäten. Statt sich intensiv mit den wichtigen Herausforderungen bei Digitalisierung, Bildung und Infrastruktur zu beschäftigen, bringt sie ein weiteres Rentenpaket auf den Weg, das vorwiegend von der jungen und zukünftigen Generation bezahlt werden muss. Gerechtigkeit wird in Chancen gemessen. Die Chancen nehmen mit einer rückwärtsgewandten Rentenpolitik ab. Wir wollen eine solche ungerechte Politik nicht und kämpfen deshalb für einen Politikwechsel, der die Zukunft in den Blick nimmt.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/anzeigen-gegen-das-rentenpaket.html Warum das Rentenpaket ungerecht isthttps://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/warum-das-rentenpaket-ungerecht-ist.htmlDie große Koalition hat in ihrem Rentenpaket teure Leistungsausweitungen beschlossen, welche die junge Generation übermäßig belasten werden - und das ohne eine Lösung für die Finanzierung. Hier sind Argumente, warum eine solche politische Maßnahme kurzsichtig und ungerecht ist.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/warum-das-rentenpaket-ungerecht-ist.html Gastbeitrag längeres Arbeitenhttps://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/gastbeitrag-laengeres-arbeiten.htmlWeniger Geburten und eine steigende Lebenserwartung führen dazu, dass es in Zukunft mehr Rentner geben wird – und weniger Beitragszahler. Wer länger lebt, sollte also auch länger arbeiten. Den Löwenanteil an den künftigen Steuereinnahmen schon heute den Rentnern zu versprechen, ist somit ungerecht.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/gastbeitrag-laengeres-arbeiten.html INSM-Position Haushalthttps://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/haushalt.htmlDie Verschuldung der öffentlichen Haushalte hat auf den ersten Blick keinen Bezug zum Leben der Menschen. Der Eindruck täuscht: Zwei Billionen Euro Schulden haben Bund, Länder und Gemeinden angehäuft. Das entspricht fast 25.000 Euro pro Person. Die Verschuldung ist vor allem dann ein Problem, wenn das Geld statt für Investitionen, für konsumtive Zwecke ausgegeben wird. Das ist zunehmend der Fall. Fri, 16 Nov 2018 11:03:06 +0100https://www.insm.de/insm/publikationen/insm-positionen/haushalt.html BILD-Anzeige GroKo Rentenüberraschunghttps://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/bild-anzeige-groko-rentenueberraschung.htmlGroße Rückrufaktion: Das Rentenpaket der Koalition aus SPD und Union muss wegen erheblich schädlicher Wirkungen für Kinder und junge Erwachsene sofort gestoppt werden. Die beschlossenen Leistungsausweitungen sind kurzsichtig und verursachen nur eines – Milliardenkosten ausschließlich zu Lasten der jüngeren Generationen. Eine böse Überraschung.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/kampagne-nachhaltige-rente/bild-anzeige-groko-rentenueberraschung.html Marktwirtschaftlicher Zukunftsdialoghttps://www.insm.de/insm/kampagne/zukunft-der-sozialen-marktwirtschaft/marktwirtschaftlicher-zukunftsdialog.htmlDerzeit erlebt Deutschland einen „steuerpolitischen Traum“. Die Steuereinnahmen sprudeln dank paradiesischer Wirtschaftsentwicklung und Vollbeschäftigung. Es stehen immer neue Milliarden zur Verfügung – im Bundestag wird in dieser Woche in der Haushaltsdebatte über die Verwendung der Mittel debattiert. Doch was sind „gute“ Ausgaben?Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/kampagne/zukunft-der-sozialen-marktwirtschaft/marktwirtschaftlicher-zukunftsdialog.html BILD Anzeige GroKo Rentenueberraschunghttps://www.insm.de/insm/ueber-die-insm/insm-anzeigen/bild-anzeige-groko-rentenueberraschung.htmlGroße Rückrufaktion: Das Rentenpaket der Koalition aus SPD und Union muss wegen erheblich schädlicher Wirkungen für Kinder und junge Erwachsene sofort gestoppt werden. Die beschlossenen Leistungsausweitungen sind kurzsichtig und verursachen nur eines – Milliardenkosten ausschließlich zu Lasten der jüngeren Generationen. Eine böse Überraschung.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/ueber-die-insm/insm-anzeigen/bild-anzeige-groko-rentenueberraschung.html Pressemitteilung Marktwirtschaftlicher Zukunftsdialoghttps://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pressemitteilung-marktwirtschaftlicher-zukunftsdialog.htmlIn Deutschland ist der Anteil des Sozialen am Gesamtbudget deutlich höher als in fast allen anderen Staaten der OECD. Beim Marktwirtschaftlichen Zukunftsdialog debattierten Ralph Brinkhaus MdB (CDU) und Anja Hajduk MdB (Bündnis 90/Die Grünen) darüber, ob die Zusammensetzung des Budgets ausreichend zukunftsorientiert ist.Thu, 18 Oct 2018 09:49:04 +0200https://www.insm.de/insm/presse/pressemeldungen/pressemitteilung-marktwirtschaftlicher-zukunftsdialog.html