Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Studien
Kindergartenmonitor 2010

Erhebliche Unterschiede der Elterngeldbeträge

Die Ergebnisse der im Auftrag der Zeitschrift ELTERN und der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) durchgeführten Studie offenbaren erhebliche und teilweise nicht nachvollziehbare Unterschiede bei den Elternbeiträgen in Deutschlands 100 größten Städten. Von null bis 3696 Euro reichen die Kindergartengebühren für ein und dieselbe Modellfamilie in Deutschland.

17. Mai 2010

Gebühren-Dickicht und Ungerechtigkeit in Deutschland

Osten und Norden teurer als Westen und Süden / Preise im Schnitt gesunken

Berlin. – Von null bis 3696 Euro reichen die Kindergartengebühren für ein und dieselbe Modellfamilie in Deutschland. Die Ergebnisse der heute in Berlin vorgestellten Studie „Kindergartenmonitor 2010“ offenbaren erhebliche und teilweise nicht nachvollziehbare Unterschiede bei den Elternbeiträgen in Deutschland. Es zeigte sich zudem, dass die Kindergartengebühren gegenüber der Erhebung 2008 im Schnitt um bis zu 16 Prozent gesunken sind.

Auftraggeber dieser Studie sind die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und die Zeitschrift ELTERN. Für die Untersuchung haben Wissenschaftler der IW Consult GmbH jetzt zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren die Höhe der Kindergartengebühren in den 100 größten Städten Deutschlands verglichen. Die Experten ermittelten die Jahresgebührenhöhe in vier verschiedenen Kategorien: für Modellfamilien mit einem mittleren (45 000 Euro) und einem höheren (80 000) Jahres-Brutto-Einkommen, sowie für Modellfamilien mit einem Kind im Alter von 4 Jahren und mit zwei Kindern im Alter
von 3,5 und 5,5 Jahren. Die Gebührenhöhe bezieht sich auf die jeweilige Mindestbetreuungszeit – in der Regel ist dies eine Halbtagsbetreuung.