Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
6. Juni 2019
6. Juni 2019
6. Juni 2019
Pressemeldungen
Rechtsgutachten zum SPD-Grundrentenplan

„Das Gesetz schießt in verfassungswidriger Weise über das Ziel hinaus“

Der Grundrenten-Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ist verfassungswidrig. Zu diesem Schluss kommt der renommierte Sozialrechtsexperte Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer (Uni Münster).

31. Mai 2019

Pressemeldung herunterladen (PDF) Thesenpapier Prof. Steinmeyer

Das Grundgesetz verlangt die Gleichbehandlung vor dem Gesetz (Art 3 Abs.1 GG). Ausnahmen bedürfen der Rechtfertigung. Das gilt auch für eine Ausnahme vom Äquivalenzprinzip der Rentenversicherung. Eine solche Rechtfertigung kann beispielsweise der Ausgleich erlittener Nachteile sein (z.B. weniger Rentenversicherungsjahre wegen Kindererziehung oder Pflege). Ist ein solcher Ausgleich eines Nachteils nicht gegeben, so ist die Abweichung mit Art. 3 Abs. 1 GG nicht vereinbar, so Prof. Steinmeyer. Da Heils Entwurf keinen konkreten Nachteil ausgleichen will, sondern vorsieht, für eine Gruppe von Rentenversicherten deren Rentenversicherungsjahre pauschal aufzuwerten, schieße das Gesetz „in verfassungswidriger Weise über das Ziel hinaus“, so Prof. Steinmeyer. „Auch wenn man dem Gesetzgeber mit dem Bundesverfassungsgericht Gestaltungsfreiheit einräumt, fehlt es hier in verfassungswidriger Weise an der Zielgenauigkeit.“

Dazu Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM: „Unsere Marktwirtschaft ist sozial, weil sie gezielt Nachteile ausgleicht. Geld mit der Gießkanne zu verteilen, ist nicht sozial. Ungleiches gleich zu behandeln, ist unsozial und verfassungswidrig.“

Pressekontakt



Florian von Hennet

Pressesprecher
Tel.: 030-27877 174
Fax.: 030-27877 181
E-Mail: hennet@insm.de

Kontakt speichern
Thesenpapier Prof. Steinmeyer

Verfassungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Grundrente

Thesenpapier zu verfassungsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Grundrente.

31. Mai 2019


Artikel lesen

Nachhaltigkeit ins Grundgesetz

Politik muss auch an morgen denken

Damit die Politik auch an die Folgen ihres Handelns denkt, muss Nachhaltigkeit in die Verfassung.

22. Mai 2019
Standpunkt zur „Respekt“-Rente

Wer mehr einzahlt, muss auch mehr herausbe

Hubertus Heil wird seine Gründe gehabt haben, warum er seinem Grundrentenvorschlag den Neusprech-Namen „Respekt“-Rente verpasst hat – der klingt für unbedarfte Ohren gut und soll die Menschen offenbar darüber hinwegtäuschen, dass die Pläne mit Respekt im Grunde nichts zu tun haben, dafür aber sehr viel mit Wahlgeschenken.

5. April 2019
Respekt-Rente stoppen

Versteckter Einstieg in die Einheitsrente

Die Renten-Pläne von Sozialminister Hubertus Heil würden bei Umsetzung wie ein Trojaner wirken. Die “Respekt-Rente" könnte wie ein als nützlich getarntes Computer-Programm das System der gesetzlichen Rentenversicherung langfristig ins Wanken bringen. Deshalb: “Respekt-Rente" jetzt stoppen - für gerechte Rentenpläne kämpfen!

13. März 2019
11 Fakten zu Hartz IV

Fördern und Fordern als Erfolgsrezept

Hartz IV hat dazu beigetragen, Deutschland vom Problem der Massenarbeitslosigkeit zu befreien. Dennoch häufen sich derzeit Vorschläge, Hartz IV abzuschaffen oder so zu verändern, dass von „Fördern und Fordern“ nicht mehr viel übrig bleibt. Unsere Faktensammlung versucht vor diesem Hintergrund die oftmals emotional geführte Hartz IV Debatte zu versachlichen.

6. Februar 2019
Für ein Renten-Moratorium

„Sozialpopulismus hat nichts mit Respekt z

Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil hat am Wochenende sein Konzept einer Grundrente vorgestellt, das anders als im Koalitionsvertrag vereinbart ohne Bedürftigkeitsprüfung auskommen soll.

5. Februar 2019
Altersarmut

INSM-Position Absicherung im Alter

Obwohl die Mehrheit gut abgesichert ist, sorgt sich die deutsche Bevölkerung um ihre finanzielle Absicherung im Alter.

4. Februar 2019
Mehr anzeigen