Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Steuern senken – jetzt
Civey-Umfrage

Die Deutschen wollen Steuersenkungen

Was halten die Deutschen von der derzeitigen Steuerbelastung? Welche Steuerpolitik wünschen sie sich von der nächsten Bundesregierung? Wie wichtig ist es ihnen, dass die Sozialabgaben in Zukunft nicht weiter steigen? Und wie schätzen sie die aktuelle Haushaltslage des Bundes ein? Wir haben nachgefragt – zusammen mit dem Berliner Meinungsforschungsinstitut Civey.

7. Januar 2018

Studie Haushaltsspielraum Faktensammlung Einkommensteuer Position Einkommensteuer Anzeigen in Tageszeitungen

Umfrage: Deutsche wollen Steuersenkungen und keine neuen Belastungen

Wie aktuelle Umfragen des Berliner Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der INSM zeigen, wünschen sich etwa sieben von zehn Deutschen eine geringere Steuerlast. Nur jeder vierte Befragte gab an, die Steuern sollten so hoch bleiben, wie sie sind.

 

Das Ergebnis ist ein klares Votum gegen Steuererhöhungen oder gar neue Steuern (zur Umfrage): Nur rund vier Prozent der Befragten meinen, dass die Steuern steigen sollten – eine deutliche Absage an SPD-Denkspiele rund um höhere Steuern oder die Einführung einer Vermögensteuer. Besonders interessant ist, dass sich Mitglieder aller Einkommensschichten für eine geringere Steuerlast aussprechen.

 

Die Deutschen sind auch gegen steigende Sozialversicherungsbeiträge (zur Umfrage). Knapp drei Viertel der Befragten sagten, ihnen sei es wichtig, dass die nächste Bundesregierung einen Anstieg der Beiträge verhindert.

 

Eine klare Botschaft sind die Umfragewerte auch zum Thema Soli (zur Umfrage). Die Dauerabgabe ist bei den Menschen in Deutschland unbeliebt und eine Mehrheit hält sie für überflüssig. In der Umfrage votierten knapp 52 Prozent der Befragten für eine sofortige Abschaffung des Soli für alle. Nur jeder Zehnte ist für eine schrittweise Abschaffung bis 2030.

 

Insgesamt sind die Menschen der Auffassung (zur Umfrage), dass der Staat zu viel einnimmt – knapp 40 Prozent der Befragten finden das. Gut ein Drittel der Befragten gab gleichzeitig an, dass der Staat ihrer Meinung nach auch zu viel ausgibt.

Befragt wurden rund 5000 Menschen in Deutschland. Die repräsentativen Umfragen fanden vom 29.12.2017 bis 3. bzw. 4.1.2018 statt. Die Umfrage zur Abschaffung des Soli läuft bereits seit 9.10.2017 und dauert an. An dieser Umfrage haben sich bislang mehr als 60.000 Menschen beteiligt.