Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Soziale Marktwirtschaft
Politische Pinselstriche

Karikaturen auf Wanderschaft

Die aktuelle Karikaturenwanderausstellung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) zeigt die heiteren Seiten der Politik. Für die Wanderausstellung "Richtungswahl – und wohin das alles führt – im Spiegel der Karikatur" haben bekannte Karikaturisten rund 60 Bilder beigesteuert, die bunt, aber auch schonungslos den Zustand Deutschlands darstellen. Die ausgestellten Zeichnungen gibt es jetzt auch als Download.

3. Mai 2013

Karikaturenbuch bestellen Ausstellungskatalog herunterladen

Wie interessiert man ein möglichst großes Publikum für politische Themen? Für die INSM ist das eine alltägliche Herausforderung. Und für Karikaturisten ebenso. Sie haben begrenzten Platz für wenige Worte und müssen ihre Botschaft in wenigen Sekunden begreifbar machen. Dabei dürfen sie weder langweilen, noch zu sehr belehren. Über eine gelungene Karikatur können politische Freunde wie Gegner gleichermaßen lachen.

Auch die INSM will verständlich sein und möglichst vielen verdeutlichen, dass die Soziale Marktwirtschaft eine wunderbare Wirtschaftsordnung ist. Die INSM will dabei keinen reinen Fachdialog unter Volkswirten führen. Sie hat daher eine große Sympathie für Karikaturen und schätzt sie als wichtiges Element der politischen und gesellschaftlichen Diskussion.

Die bundesweit ausgestellten Werke der Wanderausstellung sollen möglichst vielen Besuchern Freude bereiten und dabei Anlass für das eine oder andere tiefergreifende Gespräch sein. 

Friedrich Avenarius, Geschäftsführer der VhU Geschäftsstelle Rhein-Main-Taunus, sieht Künstler und Unternehmer vereint in dem Bedürfnis, Dinge in die Hand zu nehmen und Veränderungen anzuregen: „Dazu bedarf es Mut und Kreativität. Die zahlreichen Weltmarktführer in unserer Region zeigen, dass es sich lohnt, mutig und kreativ Strukturen zu verändern. Diese Haltung hat unsere soziale Marktwirtschaft zu dem gemacht, was sie heute ist. Gerade im Wahljahr wünsche ich mir, dass sie wieder verstärkt Beachtung findet.“

Für Florian von Hennet, Pressesprecher der INSM, ist die Karikatur ein wichtiges Fundament der politischen Kultur, symbolisiert sie doch die Meinungsfreiheit in der Demokratie: „Karikaturisten bringen Dinge auf den Punkt, um den Politiker gerne drum herumreden. Das Eine wie das Andere sind wahre Meisterleistungen, aber die von uns ausgestellten Karikaturisten sind definitiv witziger.“

Ausstellungstermine

Weimar Bauhausuniversität: 15. April bis 14. Mai 2013

Rostock Universität: 15. Mai bis 14. Juni 2013

Mehr zum Thema "Soziale Marktwirtschaft"

​INSM-Bildungsmonitor 2018

Erstmals deutlicher Rückgang der Bildungsqualität

Im Vergleich zum Vorjahr gab es beim Bildungsmonitor 2018 erstmals nahezu bundesweit Rückschritte. Vor allem in den Handlungsfeldern Schulqualität, Integration und Verminderung von Bildungsarmut verschlechterten sich die Ergebnisse deutlich. So schneiden in Deutsch und Mathematik Viertklässler aktuell schlechter ab als in den Vorjahren.

15. August 2018
INSM-Bildungsmonitor 2018

Digitalisierung: Es fehlt an Technik und Konzepten

Der INSM-Bildungsmonitor 2018 attestiert Deutschland Schwächen im Bereich der digitalen Bildung. In vielen Schulen fehlt es an Infrastruktur, Kompetenzen und Lernkonzepten. Vor allem im Norden und Osten Deutschlands treten Probleme auf. Der Süden ist hingegen besser aufgestellt.

11. August 2018
Ausweitung der Midijob-Grenze

Ziel der Armutsbekämpfung wird deutlich verfehlt

Bisher besteht für Geringverdiener die Möglichkeit, innerhalb eines Midijobs einen reduzierten Rentenbeitrag zu zahlen. Allerdings folgen daraus auch geringere Rentenleistungen. Dies entspricht dem Äquivalenzprinzip der gesetzlichen Rentenversicherung, wonach sich die Höhe der ausgezahlten Rente an der Höhe der eingezahlten Beiträge orientiert. Diesen Zusammenhang will Heil aufgeben.

1. August 2018
Rentenvorhaben der GroKo

Allein 45 Mrd. Euro zusätzliche Kosten im Jahr 2030

Die Rentenpläne der Großen Koalition sind nicht zukunftsfest. Der notwendige Bundeszuschuss zur gesetzlichen Rentenversicherung beläuft sich rechnerisch auf 2,4 Umsatzsteuer-Prozentpunkte im Jahr 2030 und im Jahr 2040 sogar auf 7,3 Prozentpunkte. Das ist ein Ergebnis der Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

26. Juli 2018
Bundeshaushalt

Deutschland investiert seit Jahren zu wenig in seine Zukunft

Es ist eine politische Entscheidung, ob die Investitionen in die Zukunft wachsen, oder der Großteil des Staatshaushalts in den Konsum fließt. Wofür gibt der deutsche Staat das Geld seiner Bürgerinnen und Bürger aus?

16. Juli 2018
Umfrage zur Rente

Deutsche haben falsche Vorstellung über Rentenentwicklung

Drei von vier Deutschen haben eine falsche Vorstellung von der Entwicklung der Renten. Das ist das Ergebniss einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

13. Juli 2018