Aktuelle Fotos
der INSM

Flickr

Alle Fotos
Termine 2014
Pressekonferenz

Prognos-Studie: Auswirkungen der Regierungspolitik auf Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit

Die Regierungspläne werden Arbeitsplätze kosten. Sowohl das geplante Rentenpaket, als auch ein gesetzlich festgeschriebener Mindestlohn werden die Arbeitskosten erhöhen und sich damit auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft auswirken. Um die mittel- und langfristigen Auswirkungen zu analysieren, hat das Schweizer Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die Entwicklung der deutschen Wettbewerbsfähigkeit bis zum Jahr 2030 mit und ohne die Reformvorhaben simuliert.

Datum: 3.04.2014 von 11:00 bis 12:00
Ort: Haus der Bundespressekonferenz (Raum I+II) Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Details zur Veranstaltung

Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM, Dr. Oliver Ehrentraut, Leiter Bereich volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Grundsatzfragen der Prognos AG, sowie Christian Böllhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Prognos AG, stellen die Ergebnisse der Studie vor und stehen für Rückfragen zur Verfügung.

Zusätzlicher Bild- und Interviewtermin:
Nach Überzeugung der INSM sind die Rentenpläne der Bundesregierung teuer und ungerecht. Die INSM empfiehlt daher, die Annahme des Rentenpakets zu verweigern. Im Anschluss an die Pressekonferenz wird Hubertus Pellengahr daher das Rentenpaket (3x3x3 Meter) der Absenderin (Bundesministerin Andrea Nahles) wieder vor die Tür stellen.

Termin: 03. April 2014, 12:00 Uhr
Ort: Wilhelmstraße 49 (Haupteingang BMAS), 10117 Berlin

Teilnahme

Bitte melden Sie sich zur Pressekonferenz und/oder dem Bild- und Interviewtermin unter presseservice@insm.de an. 

Pressekontakt

Pressesprecher INSM: Florian von Hennet, Tel. 030 27877-174; hennet@insm.de