Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

21. Sep 2018

#ZukunftstattRentenpaket
Warum das Rentenpaket der Bundesregierung ungerecht ist

103 0 0

Die Große Koalition hat in ihrem Rentenpaket teure Leistungsausweitungen beschlossen, welche die junge Generation übermäßig belasten werden - und das ohne eine Lösung für die Finanzierung. Hier sind Argumente, warum eine solche politische Maßnahme kurzsichtig und ungerecht ist.

Darum ist das Rentenpaket der Bundesregierung ungerecht:

# Weil die Jungen noch mehr für die Rente zahlen müssen
Die zusätzlichen Kosten der Pläne müssen junge und zukünftige Generationen tragen.
Besonders stark werden die jüngsten und die noch gar nicht geborene Jahrgänge belastet.

# Weil noch mehr Steuergeld für die Rente fällig wird
Eine Umlagefinanzierung reicht für die geplanten Maßnahmen allein nicht aus.
Daher müssen allein 2025 bis zu elf Milliarden Euro zusätzlich aus Steuergeldern
hinzugeschossen werden.
 

Anlässlich der Vorstellung der Rentenpläne durch Hubertus Heil setzte die INSM am 13.07.2018 vor dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Zeichen gegen das Rentenpaket der GroKo und für Generationengerechtigkeit.
  • Anlässlich der Vorstellung der Rentenpläne durch Hubertus Heil setzte die INSM am 13.07.2018 vor dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales ein Zeichen gegen das Rentenpaket der GroKo und für Generationengerechtigkeit.

# Weil es nicht gegen Altersarmut hilft
Die Hauptbetroffenen von Altersarmut, Beitragszahler mit sehr wenigen Versicherungsjahren, beispielsweise Langzeitarbeitslose, werden die vorgesehene Grundrente gar nicht erhalten.

# Weil es die Folgen des demografischen Wandels verschlimmert

Junge Generationen werden deutlich höhere Kosten des Rentensystems tragen
als ältere Jahrgänge. Die Politik der doppelten Haltelinie würde ihnen Jahr für
Jahr Zusatzkosten in Milliardenhöhe auferlegen.

# Weil damit von der Politik Fakten geschaffen werden, bevor die Experten arbeiten können
Das Paket wird verabschiedet, lange bevor die im Koalitionsvertrag beschlossene
Rentenkommission Reformempfehlungen erarbeiten kann.

# Weil nicht mehr genug Mittel für Investitionen in die Zukunft übrig bleiben
Steuergelder, die in das Rentenpaket fließen, fehlen für Zukunftsinvestitionen,
beispielsweise im Bildungssystem, in der Digitalisierung und der Infrastruktur.

Dabei ist eine sichere und gerechte Rente für alle Generationen möglich, ohne Investitionen in die Zukunft zu vernachlässigen. #ZukunftStattRentenpaket!

 

Weitere Informationen: