Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Dieser Beitrag erscheint im Original im Buch „Das Deutschland-Prinzip“. Im Buch erörtern 175 prominente Gastautoren Ihre Standpunkte darüber, was  Deutschland stark macht.
Lesen Sie hier eine Auswahl der Beiträge.

 

Veronica Ferres

Kreativität braucht Freiheit

Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass ich sehr dankbar bin, in einem Land wie Deutschland leben und arbeiten zu können und hier aufgewachsen zu sein. Es ist etwas Besonderes, wie hier Innovation, Kreativität, Fortschritt und dadurch bedingt die Zufriedenheit der Bürger gefördert werden und wie sicher man sich hier fühlen kann. Mit unserem einmaligen Sozialsystem als Basis ergibt sich die Gelegenheit für kreative Entwicklungen ebenso wie für eine fruchtbare Industrie, Wirtschaft und für Fortschritt.

Für uns Künstler ist es von großer Bedeutung, unserer Kreativität Raum geben zu können und sie frei entfalten zu können. Sowohl als Schauspielerin als auch als Produzentin bin ich sehr dankbar, dass es die Landesförderungen wie auch die Bundesförderungen FFA oder DFFF gibt, die eine Vielzahl von Filmen ermöglichen und auch außergewöhnliche Projekte subventionieren. Darin begründet sich unter anderem die Freiheit für filmische Innovationen, das kreative Potenzial in Deutschland kann ausgelebt werden, neue Welten werden geschaffen und entdeckt. Nicht zuletzt deshalb trägt Kreativität zum Erfolg eines Landes bei.

„Mit unserem einmaligen Sozialsystem als Basis ergibt sich die Gelegenheit für kreative Entwicklungen ebenso wie für eine fruchtbare Industrie, Wirtschaft und für Fortschritt.“

Veronica Ferres

Gesellschaftliche und politische Entwicklungen sind der Nährboden für Kreative, die sich mit diesen Themen dann in ihren Projekten auseinandersetzen und so den wertvollen Beitrag der Verarbeitung und Benennung leisten. Durch Theater, Film, Literatur, Malerei, Musik etc. wird ein Spiegelbild unserer Zeit geschaffen, wodurch dieses aktiv bewusst gemacht, verstanden und wenn nötig angepasst werden kann. Das ist das Gegenteil von Stagnation und die Wurzel jeder Erneuerung und jeden Umschwungs. Kultur stärkt so neben ihrem Unterhaltungsaspekt den Gemeinschaftssinn und schafft eine Identifikationsgrundlage für unsere Gesellschaft.

Schauspielerin und Produzentin
(* 1965 in Solingen)

Veronica Ferres studierte an der LMU München Germanistik, Psychologie und Theaterwissenschaft, bevor sie sich ganz der Schauspielerei zuwandte. In der Folge spielte sie in über 20 Kinofilmen und in zahlreichen TV Filmen mit. Den großen Durchbruch feierte sie mit der Hauptrolle in DAS SUPERWEIB. Heute ist sie eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen und auch in zahlreichen internationalen Filmen neben Größen wie John Malkovich oder Nicolas Cage zu sehen. Unter anderem wurde sie mit dem Adolf Grimme- Preis, dem Deutschen und dem Bayerischen Fernsehpreis, der goldenen Kamera, dem Bambi und dem Emmy ausgezeichnet. Seit 2012 produziert Veronica Ferres zudem mit ihrer eigenen Firma Construction Film nationale und internationale Filme, wie zum Beispiel Werner Herzogs neuen Film „Salt and Fire“.

So kann die Rezeption von Kultur sowohl für Konsumenten als auch Kreative eine therapeutische,auf jeden Fall befreiende Wirkung haben.

Damit dieses Gut erhalten bleibt, ist es so wichtig, Nachwuchs zu fördern und die Grundlagen für eine offene, freie, mutige und innovative Zukunft weiterhin zu sichern. Das ist mir auch in meiner Produktionsfirma Construction Film wichtig, in der Nachwuchsförderung eine der Unternehmenssäulen ist. Meiner Meinung nach hat man dann seine Arbeit gut gemacht, wenn sie nachhaltig ist und auch für kommende Generationen einen Nährboden bildet. In diesem Sinne kann man sich nur wünschen, dass sich die Entscheider nicht auf Geschaffenem ausruhen, sondern weiterhin die essenziell wichtige Funktion der Kultur in unserer Gesellschaft als unterstützens- und förderungswürdig betrachten. Vielen Dank dafür.