Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Publikationen

Wie kann die Soziale Marktwirtschaft im Zeitalter der Globalisierung, des demografischen Wandels und der Wissensgesellschaft erfolgreich bestehen? Unsere Veröffentlichungen geben Antworten. Auf dieser Seite finden Sie alle Publikationen der INSM. 

03. Apr 2014

Studie der Prognos AG

Regierung schwächt Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit

  • Studien
Studie

Durch einen drastische Anstieg der Arbeitskosten wird Deutschland in den nächsten Jahren ins Mittelmaß stürzen. Im internationalen Vergleich von 42 Ländern rutscht Deutschland von Platz 9 auf Platz 23 und liegt weit hinter Frankreich, USA und Großbritannien. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Prognos AG im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

11. Mrz 2014

Bundeshaushalt 2015

Wie krisenfest plant der Staat?

  • Studien
Cover Bundeshaushalt 2015

Die Bundesregierung hat die Chance zum Schuldenabbau vertan. Jetzt plant sie sogar neue Kredite aufzunehmen. Das ist ein Ergebnis der Studie "Bundeshaushalt 2015 – Wie krisenfest plant der Staat?“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

02. Feb 2014

Studie von Prof. Dr. Schnabel

Rentenpolitik: Wiedereinstieg in die Frühverrentung

  • Studien
Cover Schnabel-Studie

Das Rentenpaket der Bundesregierung wird voraussichtlich 73 Milliarden Euro teurer, als von der Bundesarbeitsministerin bisher geschätzt. Zu diesem Ergebnis kommt Prof. Dr. Reinhold Schnabel von der Universität Duisburg-Essen.

05. Dez 2013

Strompreis-Check

Stromverbrauchern droht weiterer Kostenanstieg

  • Studien
Strompreis-Check

Der Strompreis für private Haushalte könnte sich in den kommenden vier Jahren um bis zu 13 Prozent verteuern. Das prognostiziert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für den Fall, dass das Erneuerbare Energien Gesetz nicht grundlegend reformiert wird.

04. Dez 2013

Konsolidierungs-Check 2013

Baden-Württemberg und NRW bei Schuldenabbau nicht entschlossen genug

  • Studien
Cover Konsolidierungs-Check

Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gehen den Schuldenabbau nicht entschlossen genug an. Beide Länder versäumen es, konkrete Einsparmaßnahmen zu benennen, mit denen sie ab 2020 keine neuen Schulden mehr aufnehmen wollen. Das ist eines der Ergebnisse des „Konsolidierungs-Check Bundesländer 2013“, einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).

22. Okt 2013

Bildungsmonitor 2013

Sachsen bleibt vorn

  • Studien
Bildungsmonitor 2013

Sachsen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg haben die leistungsfähigsten Bildungssysteme aller 16 Bundesländer. Gegenüber dem Vorjahr konnte Bayern am deutlichsten zulegen. Starke Verbesserungen weisen auch Hamburg und Sachsen auf.

09. Sep 2013

Wie gerecht ist das Bildungssystem?

Ungleichheiten im Bildungswesen und der Bildungsföderalismus

  • Studien
INSM Studie

Durch die Gestaltungsfreiheit der Länder können Ungleichheiten in den Bildungschancen entstehen, die zu einem Gerechtigkeitsproblem werden und damit zu Benachteiligungen führen können. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag der INSM. In der Studie wurden die Rahmenbedingungen und Bildungseinrichtungen von der frühen Kindheit bis zum Studium in den Bundesländern verglichen und die Probleme analysiert.

09. Jul 2013

DIW econ-Studie

Wirkung eines einheitlichen Mehrwertsteuersatzes auf private Haushalte

  • Studien
INSM Studie

Die Abschaffung von Mehrwertsteuerprivilegien und eine Vereinheitlichung des Mehrwertsteuersatzes auf 16 Prozent würde nur zu sehr geringen Zusatzbelastungen führen. Die Wissenschaftler des DIW econ haben berechnet, wie sich eine Vereinheitlichung der Mehrwertsteuersätze auf die Konsumausgaben verschiedener Haushaltstypen auswirken. Dabei kommen sie zum Ergebnis, dass die Haushalte, auch die mit niedrigen Einkünften, nur wenig zusätzlich belastet.

25. Jun 2013

Studie zu Minijob-Reform

Prof. Dr. Norbert Berthold: "Arbeitslosigkeit würde sinken"

  • Studien
Studie zu Minijob-Reform

Ein relevanter Teil der Deutschen arbeitet nur wenige Stunden die Woche, knapp die Hälfte der Arbeitslosen bleibt länger als ein Jahr erwerbslos. Das liegt vor allem am Konstrukt der Minijobs und den Hartz-IV-Regeln, belegen Norbert Berthold, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg, und Mustafa Coban in einer Studie im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft nachgewiesen.

  • 1
  • •••
  • 6
  • •••
  • 19