Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

23. Apr 2013

INSM mit neuen Botschaftern
Issing: „Jeder ist eingeladen, etwas zu unternehmen“

3 17 2

Professor Dr. Otmar Issing, Dr. Jürgen Stark und Dr. Walther Otremba sind seit April für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Botschafter der Sozialen Marktwirtschaft. Gemeinsam mit den 24 bereits tätigen Botschaftern sowie dem Kuratorium unter Vorsitz von Wolfgang Clement unterstützen sie die inhaltliche Arbeit der INSM und verleihen der Sozialen Marktwirtschaft in der Öffentlichkeit Stimme und Gewicht.

Professor Dr. Otmar Issing, Dr. Walther Otremba, Dr. Jürgen Stark
  • Die neuen Botschafter der INSM (v. li. n. re.): Professor Dr. Otmar Issing, Dr. Walther Otremba, Dr. Jürgen Stark

Nach einer akademischen Karriere war Otmar Issing lange Jahre als Chefvolkswirt im Direktorium der Bundesbank und später der Europäischen Zentralbank tätig. Issing sieht im Botschafterkreis der INSM eine wichtige Stärkung der Sozialen Marktwirtschaft: „Das System der Sozialen Marktwirtschaft und seine unbestreitbaren Erfolge beruhen auf klaren Prinzipien wie Freiheit und Verantwortung. Jeder ist eingeladen, etwas zu unternehmen. Hierfür will ich eintreten und werben.“

Jürgen Stark war als Staatsekretär im Bundesfinanzministerium maßgeblich an den Vorbereitungen der Euroeinführung beteiligt und als persönlicher Beauftragter des Bundes-kanzlers für die Vorbereitung der G7/G8 Wirtschaftsgipfel zuständig, ehe er ab 1998 in den Vorstand bzw. das Direktorium der Deutschen Bundesbank und später der Europäischen Zentralbank wechselte. Walther Otremba war unter anderem als Staatsekretär für die Ordnungspolitik im Bundeswirtschaftsministerium zuständig. Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM: "Die Soziale Marktwirtschaft bekommt weitere tatkräftige und überzeugende Fürsprecher. Die neuen Botschafter sind ein klares Signal, dass das Werben für Reformen im Sinne Ludwig Erhards gewichtige Unterstützung erhalten wird."

Pressekontakt

Pressesprecher INSM: Florian von Hennet, Tel. 030 27877-174; hennet@insm.de