Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

ENTFÄLLT: Pressekonferenz

DIW und MEA analysieren Auswirkungen der Rentenpläne

Datum: 06.05.2014, 10:00 Uhr bis 07.05.2014, 11:30 Uhr

Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Raum 5

Aus aktuellem Anlass werden wir die Ergebnisse der DIW/MEA Studie zu den Auswirkungen des Rentenpakets auf Rentenbeiträge, das Rentenniveau und den Arbeitsmarkt bereits heute im Laufe des Tages veröffentlichen.

Die für morgen, 6. Mai 10 Uhr, geplante Pressekonferenz entfällt daher. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Viele Beitragszahler sind Verlierer des Rentenpakets, da sie nicht von der Mütterrente oder der Rente mit 63 profitieren. Sie müssen künftig steigende Rentenbeiträge bezahlen und werden später niedrigere Renten bekommen. Viele wird es sogar doppelt treffen. Wie sich die Rentenbeiträge und das Rentenniveau bis 2035 entwickeln werden und welche Beschäftigungseffekte sich daraus ergeben, haben das Deutsche Institut für Wirtschaftswissenschaften (DIW) und das Munich Center for the Economics of Aging (MEA) in einem gemeinsamen Forschungsprojekt im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) ermittelt. Zusätzlich wurde untersucht, welche Effekte ab 2030 die Kopplung des Renteneintrittsalters an die Lebenserwartung auf Rentenbeiträge und Rentenniveau hätte.  

Details zur Veranstaltung

Aus aktuellem Anlass werden wir die Ergebnisse der DIW/MEA Studie zu den Auswirkungen des Rentenpakets auf Rentenbeiträge, das Rentenniveau und den Arbeitsmarkt bereits heute im Laufe des Tages veröffentlichen.

Die für morgen, 6. Mai 10 Uhr, geplante Pressekonferenz entfällt daher.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Pressekontakt

Florian von Hennet - INSM Pressesprecher
Telefon 030 27877-174
E-Mail: hennet@insm.de