Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Veranstaltung

INSM-Dialog Strompreis-Check

Datum: 05.12.2013, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Ort: Restaurant Habel Weinkultur am Reichstag

Strompreis-Check – Wie viel Markt steckt heute und in Zukunft im Strompreis - Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die einzelnen Bestandteile des Strompreises untersucht und anhand von Szenarien die Entwicklung des Strompreises bis 2018 geschätzt. Ergebnis: Abgaben, Steuern und Gebühren nehmen gegenüber den Erzeugungskosten weiter zu. Die Haushalte und die Industrie müssen ohne grundlegende Reform des gesamten Strommarktes mit einem weiteren Anstieg der Stromkosten rechnen.

Details zur Veranstaltung

Die steigenden Strompreise sind für viele Haushalte eine große Belastung und gefährden die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie. Über die Hälfte der Stromkosten werden inzwischen durch Steuern, Abgaben und Umlagen verursacht. Im kommenden Jahr müssen die Verbraucher in Deutschland mehr als 30 Milliarden Euro für staatliche Abgaben bezahlen. Die Politik hat die Bedeutung stabiler Strompreise erkannt und Reformen angekündigt.

Die konkreten Ergebnisse der IW-Studie „Strompreis-Check – Wie viel Markt steckt heute und in Zukunft im Strompreis“ und welche Folgen hohe Strompreise für Haushalte und Wirtschaft haben, wird Ihnen bei einem gemeinsamen Frühstück der Studienleiter und Energieexperte des IW Köln Dr. Hubertus Bardt vorstellen.

Welche Vorschläge das energiepolitische Konzept der CDU/CSU Bundestagsfraktion enthält, wird Ihnen Dr. Joachim Pfeiffer MdB, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion, darlegen und erläutern.

Teilnahme nur mit Einladung

Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich verbindlich zur Veranstaltung an: veranstaltungen@insm.de

Pressekontakt

Florian von Hennet - INSM Pressesprecher
Telefon 030 27877-174
E-Mail: hennet@insm.de