Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Pressekonferenz

Studie "Chancengerechtigkeit durch Aufstiegsmobilität"

Datum: 27.08.2013, 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Raum 4 Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Sozialer Aufstieg ist in Deutschland nicht nur möglich, sondern auch sehr wahrscheinlich. Nur eine Minderheit verharrt dauerhaft in der unteren Einkommensschicht. Das ist das Ergebnis der Studie "Chancengerechtigkeit durch Aufstiegsmobilität" des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), die auf einer Pressekonferenz am 27. August detailliert vorgestellt wird.

Details zur Veranstaltung

Die verteilungspolitische Diskussion in Deutschland fokussiert sich stark auf Momentaufnahmen. Wie entwickelt sich die Armutsquote? Wie die Arbeitslosenquote? Bedeutsamer ist jedoch die Längsschnittperspektive. Was ist aus denen geworden, die vor einigen Jahren arm oder arbeitslos waren? Die Studie des IW Köln zeigt mit der dynamischen Betrachtungsweise der Studie, dass in Deutschland nur Wenige dauerhaft nicht am Wohlstandswachstum teilhaben können.

Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM, und Holger Schäfer, Studienleiter und Wissenschaftler beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), stellen die Ergebnisse der Studie vor und stehen für Fragen und Interviews zur Verfügung.

Termin: Dienstag, 27. August 2013, 10:30 Uhr

Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Raum 4
Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55
10117 Berlin

Die Ergebnisse der Studie finden Sie ab Dienstag, 27. August, 10:30 Uhr im Internet unter www.insm.de.

Anmeldung

Bitte lassen Sie uns per E-Mail wissen, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen können. 

Pressekontakt

Pressesprecher: Florian von Hennet, Tel. 030 27877-174; hennet@insm.de