Bitte aktualisieren sie ihren Browser, dass diese Webseite korrekt angezeigt wird.

Aktuelle Fotos
der INSM
Alle Fotos

Feed konnte nicht
geladen werden

Aktion

INSM-Dialog Demografie und Rente

Datum: 18.06.2013, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Ort: Habel Weinkultur am Reichstag, Luisenstraße 19, 10117 Berlin

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und das Institut für Weltwirtschaft (IfW) haben gemeinsam mit Prof. Reinhold Schnabel von der Universität Duisburg-Essen die Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer auf die Beitragssätze zur Rentenversicherung untersuchtt. Die Ergbenisse der Studie, die im Auftarg der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft erstellt wurde, möchten wir mit Ihnen bei einem kleinen Frühstück diskutieren.

Details zur Veranstaltung

Der demografische Wandel gehört zu den zentralen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Während vielfach die Folgen für das Wirtschaftswachstum im Vordergrund der politischen Diskussionen stehen, gilt es auch die Auswirkungen auf das deutsche Rentensystem im Blick zu haben. In einer alternden und schrumpfenden Gesellschaft müssen immer weniger Erwerbstätige für immer mehr ältere Menschen aufkommen.

Entscheidend für die sichere Finanzierung eines umlagegestützten Rentensystems ist ein hoher Beschäftigungsstand. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und das Institut für Weltwirtschaft (IfW) haben deshalb gemeinsam mit Prof. Reinhold Schnabel von der Universität Duisburg-Essen untersucht, wie sich unterschiedliche Beschäftigungs-situationen Älterer auf das gesetzliche Rentenversicherungssystem auswirken. Die Ergebnisse sind eindeutig: Die Beschäftigungsquote älterer Arbeitnehmer muss deutlich steigen um das derzeitige Wohlfahrtsniveau zu halten.

Wir möchten Ihnen die konkreten Ergebnisse der Studie vorstellen und diese bei einem gemeinsamen Frühstück diskutieren: „Demografie und Rente: Die Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer auf die Beitragssätze zur Rentenversicherung“.

Wolfgang Clement, Kuratoriumsvorsitzender der INSM, Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM, Prof. Dr. Reinhold Schnabel, Lehrstuhlinhaber an der Universität Duisburg-Essen, und Dr. Ronald Bachmann, Leiter des Kompetenzbereichs Arbeitsmärkte, Bildung, Bevölkerung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung, stellen die Ergebnisse der Studie vor.

Teilnahme nur mit Einladung

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:
Florian von Hennet - INSM Pressesprecher
Telefon 030 27877-174
E-Mail: hennet@insm.de